iPotty

Januar 15th, 2013 - 
YouTube Preview Image

Ich kenne mich mit Kindern nicht so sehr aus, aber irgendwie stell ich mir das nicht soooooo gesund und entwicklungsfördernd vor.

PS: Gibt es noch andere, die das Gefühl haben, dass wir uns mehr und mehr Richtung Menschheit aus dem Cartoon “Wall-E” bewegen?

#berlintales no.10

August 23rd, 2012 - 

Der Mann steht auf dem U-Bahnsteig und wischt mit dem Finger durch eine Bildergalerie auf seinem Ipad. Im nächsten Moment zieht er ein Stofftaschentuch aus dem Sakko , haucht auf den Monitor seines Tablets und wischt mit dem Tuch nach.

Apple Zahlen Q4/2011 – Umsatz +73%

Januar 25th, 2012 - 
Tags:
, ,

Ähem. Räusper. Diese Zahlen sind irgendwie langsam von einem anderen Planeten. Apple hat im Weihnachtsquartal 2011 über 37 Mio. Iphones und 17 Mio. Ipads verkauft! Der Umsatz lag bei mehr als 46 Mrd. U$ und der Gewinn bei mehr als 13 Mrd. U$.

Mehr Infos auf ftd.de

Samsungs Produktportfolio auf der CES 2012

Januar 18th, 2012 - 

Samsung hat auf der CES sein aktuelles Produktportfolio vorgestellt. Ich bin zwar nicht von der Präsentationstechnik überzeugt, da bin ich dann doch eher Apple-verwöhnt. Aber ich habe das Gefühl, dass Samsung ein immer ernstzunehmenderererer Apple-Gegenspieler ist bzw. wird. In Sachen TV-Sets macht denen so schnell keiner etwas vor. Die Tablets und Smartphones sind, meines Erachtens, die einzigen am Markt, die eine solide Alternative zu iPhone und iPad darstellen. Auch wenn sie mit Android laufen, wozu ich im Moment noch eine gespaltene Meinung habe. Auch das Thema Connectivity gehen die japanischen* koreanischen Technikfreunde (gefühlt) ordentlich an. Ich bin ja froh, wenn Apple Konkurrenz bekommt, denn das ist für sie hoffentlich der motivierende Tritt in den Hintern.

Hier noch gute 12 Minuten Produktpräse direktamente von der CES.

YouTube Preview Image

*Danke an @frolleinb

Das iPad – der MacGyver unter die betatschten Computerse!

November 12th, 2010 - 
YouTube Preview Image

Das iPad könnte ab jetzt vermutlich das absolute Demo-Accessoire werden! Ich bin davon überzeugt – die Castor-Proteste 2011 werden damit ein ganz neue Qualität erreichen und vermutlich neue Zielgruppen erschließen! Wir Sofa-Surfing-Nerds wissen endlich, wofür wir das Gerät wirklich gebrauchen können.

PS: Das iPad ist auch eine Top-Lichtquelle beim professionellen Fotoshooting. Wenn man denn NEUN Stück parat hat. iPad Foto Flow >>

Yeah! Speedball 2 und weitere Bitmap Brothers Games kommen für Touchscreen-Devices!

Oktober 13th, 2010 - 
YouTube Preview Image

Olé! Vor gut einem Jahr, das iPad war noch Quark in unseren Schaufenstern, schrub ich ins Internet rein, dass ich gerne ein paar Retrogames für mein iPhone hätte. Heute lese ich bei toucharcade.com von der Rückkehr der Bitmap Brothers Games, wie Speedball 2!

Kurz vor der Gamescom – Google, Android, ngmoco, PSP-Phone vs. Apple iPhone, iPad, iPod und iOS4 Game Center

August 15th, 2010 - 

Es rumbelt weiter in der Gameswelt. Das Mobile (Online-)Gaming wird wohl das nächste große Ding sein. Und nachdem Apple mit dem iPhone, iPod touch und dem iPad den beiden anderen Playern Nintendo und Sony gefährlich werden dürfte, köchelt mal wieder das Gerücht um ein PSP-Telefon aus dem Hause SonyEricsson hoch. Angeblich soll es mit Googles Android 3.0 als Betriebssystem um die Ecke kommen. Dabei soll der Android-Market eine besondere Rolle beim Vertrieb von Games für die Playstation Portable spielen. (via geemag.de)

Damit dürfte sich der Zusammenhang zwischen dem Investment von Google Ventures bei dem iPhone Publisher & Developer ngmoco und Android als Gamesplattform noch etwas besser verstehen lassen. Google investiert akut in das Thema Gaming: Zynga, ngmoco und ganz aktuell auch in den Onlinegames-Bezahldienstleister Jambool. Zwei Schwerpunkte sind zu erkennen: Social Gaming und Mobile (Online-)Gaming. Während Social Gaming inzwischen schon eine Art “Stammgeschäft” in der Gamesindustrie sein dürfte, ist der Bereich Mobile Gaming sicherlich noch ausbaufähig.

Bisher haben beim mobilen daddeln Nintendo und Apple das Sagen. Nintendo hat dabei den Nachteil, nicht wirklich vernetztes Spielen für den erfolgreichen Nintendo DS anbieten zu können. Bei Apple sieht das anders aus: Als Produzent von Hardware und Betreiber der Vertriebsplattform (iTunes Appstore) für Downloadsoftware hat sich Apple eine gute Ausgangspostiion geschaffen. Für mindestens einen großen Player dürfte da aber noch Platz im Mobile Games Markt sein: Google könnte seine Strategie von Android als Plattform fortsetzen und anstatt sich um die Hardware zu kümmern, eher die Software im Auge behalten – und das weltweite Vernetzen. Dabei könnte Google einen ersten Vorteil gegenüber Apple haben. Mit dem “Game Center” in iOS4 legt Apple zwar die Grundlage für eine weltweit vernetzt agierende Spielergemeinde. Aber Apple hat kein Geld aus der Portokasse genommen (wie sonst üblich) und bestehende iPhone-Gamenetzwerke gekauft, wie ngmocos Plus+ oder OpenFeint. Google hingegen schon.

Google dürfte nun, neben den ngmoco-Games, auch Zugriff auf das schon bestehende riesige Games-Netzwerk (Plus+) des iPhone-Publishers bekommen. Apple hat zwar die iTunes-Kunden, damit steht aber nicht fest, dass ihr Game Center wirklich ein Erfolg wird. Googles Android Games sind auch nicht automatisch zum Erfolg verdammt, aber wenn man es schafft die Google-Plattform mit den Gamern von ngmoco zu verknüpfen, dann sind zumindest ab Start der wirklich guten und vernetzten Android-Games schon jede Menge Spielegegner mit iPhones für die ersten Android-Gamer am Start.

Doch wie kriege ich jetzt wieder die Brücke zum PSP-Handy von SonyEricsson? Ganz einfach: Google hat mit dem eigenen Telefon Nexus One nicht den erwünschten Erfolg einstellen können. Das Gerät wird im Moment Stück für Stück aus dem Markt genommen. Das hauseigene Betriebssystem Google Android geht dagegen wie geschnitten Brot auf Geräten von Drittherstellern über die Ladentheke. Es macht also für den Softwarekonzern Google Sinn, Hardware von anderen Spezialisten herstellen und vertreiben zu lassen und stattdessen externe Spieleplattformen, wie ein PSP-Telefon u.a. auf Android-Basis zu unterstützen und dabei auch noch in den Bereich Mobile und Social Gaming zu investieren. Dabei dürfte eines klar sein: Mobile Online-Gaming fristet im Moment noch ein Nischendasein, doch mit dem verlockenden und vernetzten Angebot von Social Gaming könnte dem Segment der Durchbruch auf mobilen Geräten gelingen.

DIY iPad Stand nach MacGyver Art

Juni 23rd, 2010 - 
YouTube Preview Image

Das Ding habe ich mir in den letzten beiden Tagen zusammengebaut. Sieht ein wenig aus, wie ein Altar. Ich bin noch auf der Suche nach einer Inschrift!

Bereits mehr als 10.000 Apps im iPad-Appstore

Juni 14th, 2010 - 

Angeblich wächst damit die Anzahl der iPad-Apps schneller, als im iPhone-Appstore nach dem ersten Launch. Eigentlich ist dieser Fakt für mich sehr schlüssig, geht man davon aus, dass iPhone-Entwickler inzwischen um die Möglichkeiten des Betriebssystems wissen und am dahergeschriebenen Erfolg des iPads partizipieren wollen. Im Gegensatz zur damaligen Einführung des iPhone-Appstores ist die Funktionsweise des virtuellen Shops und der nachvollziehbare (mögliche) Erfolg bekannt.

Besonders interessant finde ich folgenden Punkt: Angeblich sollen 78% der iPad-Apps kostenpflichtig sein. Beim iPhone-Appstore sieht das Verhältnis wohl längst nicht so rosig aus für Bezahlinhalte.

Eine Frage resultiert für mich direkt aus dieser Prozentzahl: Wenn es nur 22% kostenfreie Apps sind, reichen diese “wenigen” Programme dann aus, um Apples iAd-Programm auf dem iPad zum Fliegen zu bringen? Mit Sicherheit wird es auch iAd-Einbindungen in paid Apps geben. Dies dürfte aber eher die Ausnahme sein. Somit bleibt es vielleicht bei 30% Apps in denen das iAd-Programm eine Rolle spielen könnte. Und dann stellt sich die Frage wirklich, ob das ausreichen kann.

Noch ein paar Infos dazu finden sich auch auf macstories.net >>

D8: Steve Jobs im Interview mit Walt Mossberg von allthingsd.com

Juni 10th, 2010 - 

Es ist schon eher selten, dass man Steve Jobs so lang am Stück reden hören kann, ohne dass er nur eine Präsentation hält. Viel Spaß bei gut 1:30 Stunde mit His Steveness! Mr. Jobs spricht sogar über die Foxconn-Misere. Seine Wortwahl ist dabei nicht immer glücklich, zeitweise sogar zu drastisch – für meinen Geschmack.

via fscklog.com >>