Wie eine Berliner Verkehrswende sozialdemokratisch aussehen könnte

Ich habe mir im Juni 2021 ein kompaktes E-Bike zugelegt. Grund dafür war in erster Linie, den inneren Schweinehund zu überwinden und die sich angehäuften Corona-Pfunde langsam abzuarbeiten. Während das Gewicht bisher nicht abnahm, nahm jedoch meine Erkenntnis über den Berliner Verkehr zu. Kurz – ich hab da wieder was gelernt! „Das Chaos auf Berlins… Wie eine Berliner Verkehrswende sozialdemokratisch aussehen könnte weiterlesen

Die Qual der Wahl

Ich hab schon gewählt, jetzt seid ihr dran! Für alle späten Unentschlossenen gibt es die Wahlprogramme, Wahlomat und Kiezüberblick ganz gut aufgemacht beim Tagesspiegel . Auch wenn ich in Berlin seit knapp zwei Jahren beinahe nur noch einen Koffer stehen habe, möchte ich doch gern ein Sternenstäubchen mitentscheiden, in welche Richtung sich mein Kiez, meine… Die Qual der Wahl weiterlesen

dung @ Badehaus Szimpla

   Ganz ganz selten im Jahr gehe ich des nächtens in einen Club. Dann höre ich mir meist befreundete MusikerInnen an. Und weil ich das so selten mache, muss ich natürlich ein paar verwackelte Filmchen aufnehmen. DENN was du nicht auf Video hast, ist nicht passiert.  Film ab für drei kleine Kulturbeiträge des popkulturellen Duos… dung @ Badehaus Szimpla weiterlesen

Mein Klaus-Fazit als Berliner

Er geht und das ist gut so. Klaus Wowereit hatte seine Berliner Zeit und jetzt verabschiedet er sich, um so hoffentlich den nächsten Impuls für die Stadt zuzulassen. Wowereit und seine weltoffene Art war für mich ein Aushängeschild, wie ich es mir als Berliner nicht besser hätte wünschen können. Berlin hatte damals mit dem Beginn… Mein Klaus-Fazit als Berliner weiterlesen

fuppes

auf den ohren arcade fire zu fuß durch die stadt, die an mir vorbeihastet menschen im fast-forward-modus drängeln, lachen lauter, aufgeregter mädchen kichern, jungs grölen die mutter treibt die kinder heim der mann hastet mit sixpack aus dem späti schlecht sitzende shirts sollen identität spendieren endorphine und adrenalin wabbern durch die luft die hupen klingen… fuppes weiterlesen

Coucou!

Eigentlich wollte ich diesen Blog mit diversen Artikelchen und Fotos als Expat in Paris bestuecken. Zum Beispiel wie chic und teilweise zu Tode gentrifiziert einige Stadtteile sind, dass einem in Berlin angst und bange werden kann. Oder der Frage nachgehen, ob die Pariser im Durchschnitt alle so duenn aussehen, weil nicht nur das Essen so… Coucou! weiterlesen

Mein digitales Damals™

… als im Spreeblick-Podcast noch das wohlige Anspringen der Therme und das gelegentliche Wuseln des Hundes zu hören waren. … als rivva.de noch ein wirklich feiner Aggregator war, weil es kein verunsicherndes #LSR gab. … als Menschen das Internet noch für eine vorübergehende Modeerscheinung halten konnten, ohne direkt eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik zu… Mein digitales Damals™ weiterlesen

Krass! Wowis lustige Lachnummer. Der letzte Absatz ist so wahr. Echt jetzt! Mich hat er total überzeugt.

Ich glaube nicht daran, dass das Tempelhofer Feld dauerhaft so bleiben kann und sollte, wie es dort im Moment aussieht. Ich würde mich freuen, wenn es auf lange Sicht konsequentere Nutzungskonzepte für wirklich viele Menschen geben könnte, als es zur Zeit der Fall ist. Und jede Menge Schatten spendender Bäume. Noch weniger glaube ich jedoch… Krass! Wowis lustige Lachnummer. Der letzte Absatz ist so wahr. Echt jetzt! Mich hat er total überzeugt. weiterlesen

Team Amateur – vermutlich das most unterschätzteste Elektropopduo Deutschlands

Ja, Team Amateur ist ein kleines Musikerduo aus Berlin. Und ja, den einen Herrn könntet ihr aus dem TV kennen. Macht aber nix, denn gut ist das Duo trotzdem. Und das da oben ist ein Vorgeschmack auf das upcoming Album. Da geht es zur Webseite – die länger zum Laden braucht >>. Da findet sich… Team Amateur – vermutlich das most unterschätzteste Elektropopduo Deutschlands weiterlesen

Meine #rp14 – oder warum ich mich therapeutisch gut betreut fühlte.

Schon wieder vorbei. Diese re-publica ist immer zu schnell vorbei. Und doch hinterlässt sie jedes Jahr so ein wohliges Gefühl bei mir. Diese Gewissheit: Ich bin doch nicht so allein, es gibt Menschen die auch die gleichen abstrakten und manchmal schrägen Themen auf dem Schirm haben. So wie ich. Denn wenn ich unter dem Jahr… Meine #rp14 – oder warum ich mich therapeutisch gut betreut fühlte. weiterlesen