RB Leipzig – wo liegt eigentlich das Problem?

Februar 27th, 2015 - 
Tags:

Eines unserer Kids interessiert sich inzwischen recht brennend für Fußball und den BVB. Ich betone das, da ich selbst maximal ein wenig Fuppes spiele, wenn ich mit den Kids auf dem Spielplatz bin. Darüber hinaus bin ich nur Fan der Medienfigur Jürgen Klopp.

Jedenfalls taucht in letzter Zeit immer wieder die Diskussion um Red Bull und den RB Leipzig an den Rändern meiner Fußballwahrnehmung auf. Da mokieren sich die Menschen über den Kommerz, der beim Fuppes Einzug gehalten haben soll. Hoffenheim, Schalke, RB Leipzig tauchen als Vereinsnamen dann auf – oder zumindest schnappe ich es so auf.

Ich muss dann immer ein wenig in mich hineinschmunzeln. Denn, sind wir mal ehrlich, wo ist denn bitte vorher der Kommerz gewesen? Nicht bei Tante Fußball? Wo dann? Beim Gartenbau? In der Mittagspause? Oder bei Tante Emma im Laden?

Der gesamte Fußballzirkus hat sich – in meiner Wahrnehmung – doch schon immer um den Gott des Geldes gedreht? Nur ist es jetzt halt so viel auf einem Haufen, dass selbst Onkel Dagobert geldgeilen Schweiß auf der Stirn hätte und über Expansionspläne für seinen Geldspeicher nachdenken würde.

Money makes se wörld go round. So heißt es doch. Und wer mit den Bayern, Wolfsburgern oder Leverkusenern auf Augenhöhe mitspielen will, der muss halt eine extra große Tüte Cash mitbringen. In anderen Industriezweigen ist das ja nicht anders. Will man als Letzte/r in den Markt, hat man die höchsten Einstiegskosten oder ein wahrlich feistes und disruptives Geschäftsmodell.

Beim Fuppes bleibt also nur Geld, denn disruptiv ist das gar nix. Immer schön der Hierarchie nach. Und da muss man dann eben dicke Bündel mit Scheinchen in die Hand nehmen und einen Verein aufbauen. Läuft ja bei allen anderen Vereinen auch so, nur eben schon länger. Dortmund hat mal eine AG dafür gegründet – erinnere ich mich dunkel. Andere Vereine haben auch ihren Profifußball vom restlichen Vereinsdingens abgekoppelt, um „flexibler“ zu sein. Und wieder Andere lassen dieses Vereinsding gleich weg und ballern mit dem Geld von unten bis in die oberste Liga, siehe Hoffenheim.

Jetzt macht das also auch RB Leipzig seit ein paar Jahren. Geld rein, Trainerwechsel sobald das Ziel erste Bundesliga in Gefahr ist, teure Spielerkäufe um über Liga-Niveau zu sein. Bisher klappte das wohl ganz gut. Mal sehen, wie es zum Ende der Saison aussieht. Bleibt man doch mal ein Jahr länger in der zweiten Liga oder eben nicht. Im Moment sieht alles nach einer Ehrenrunde aus.

Das ist doch spannend. Denn es zeigt ja irgendwie, dass blankes Zusammenkaufen noch kein Team macht. Hat ja bei Hoffenheim bis jetzt auch nicht zum Titel gereicht. Das System Fußballzirkus bleibt also doch etwas mit Herz, denn auch das Blut – aka Geld – kann so manchen Schnupfen nicht einfach aushalten.

tl;dr

In ein System aus Geld kann man nur noch mehr Geld stecken, wenn man schnell oben mitspielen will. Also finde ich den Weg von RB Leipzig nur ehrlich.

ps: Wichtigster Fußballblog ever: falscheneun.net >>

International Zapping

Juni 30th, 2014 - 

Fernsehen in anderen Laendern kann schon interessant sein. Mal abgesehen vom Castingshoweinheitsbrei auf der Suche nach dem naechsten Sternchen, der mir bis dato schon in fuenf verschiedenen Sprachen entgegennervte.

An Italiens Veline, wie die spaerlich bekleideten Anheizmaedchen im italienischen Fernsehen heissen, bin ich inzwischen gewoehnt. Oder grottige ostueropaeische Sychronisationen von Filmen, in denen ein Sprecher die Texte aller Darsteller uebersetzt. Oeffentlich-rechtliches Fernsehen nachts um 3 Uhr kann entweder furchtbar gruselig sein auf grund von Dauerwiederholungen uralter deutscher Fernsehfilme oder spannend, wenn eine gute Doku, ein spannendes Magazin oder ein Independentfilm auf leider undankbare Sendezeit verbannt wurden. Gekocht wird querbeet ueber den Globus, mal mit, mal ohne Jamie Oliver. Ohne Fussball geht es grad auch nirgendwo.

Die Sitcom in der brasilianischen Favela verstehe ich leider nicht ganz, also habe ich mich dann an einer brasilianischen Comedy Late Night Show versucht. Kalkofe  und Raab haetten ihre Freude gehabt. Weiss Naddel eigentlich, dass hier ohne ihre Anwesenheit pralle Hintern in einem TV-Wettbewerb vermessen werden? Sie war doch mal Vorreiterin im Bruestewiegen! Und Lady Gaga ist mit einem ultimativen gaga Fussballfan-Outfit auch spaet dran. Panini-Sticker kann man naemlich auch *huestel* anziehen. Da vermiss ich fast Angies Hosenanzugkombinationen und die Geissens.

IMG_0414

 

fuppes

Juni 26th, 2014 - 
Tags:
,

auf den ohren arcade fire
zu fuß durch die stadt,
die an mir vorbeihastet

menschen im fast-forward-modus
drängeln, lachen lauter, aufgeregter

mädchen kichern, jungs grölen
die mutter treibt die kinder heim
der mann hastet mit sixpack aus dem späti

schlecht sitzende shirts sollen identität spendieren
endorphine und adrenalin wabbern durch die luft

die hupen klingen gereizter
die glocken patriotischer
fahnen buhlen um aufmerksamkeit
umd markieren ein revier

… nach dem anpfiff …
gespenstische stille.

fußball, du dreckige macht spielst ein heuchlerisches stück.

#berlintales no. 27

Dezember 6th, 2012 - 

Drei Jungs in der S-Bahn.

-„Wo musst du dann hin?“

  • „Nach Erfurt.“

– „Erfurt?! Alter, das is‘ richtig im Osten! So wie Leipzig und Dresden. Da gibt’s Nazis und so!“

Fussball ist ne verrückte Sache – 30 Millionen Euro um 23 Uhr?

August 26th, 2010 - 

Ich bin kein großer Fussballfan. Ich hoffe nur, das unsere Hertha wieder in der ersten Liga landet, weil Berlin das als Stadt braucht – bzw. das die BerlinerInnen brauchen. Für ihr Selbstwertgefühl – und das ist auch gut so.

Gestern habe ich dann aber doch etwas entdeckt, was ich spannend finde. Die Nachricht, das ZDF wird ab September das aktuelle Sportstudio fest auf 23 Uhr verschieben, hat es mir angetan. Fragte ich mich doch direkt: Moment mal, sind die Fernsehrechte nicht arg teuer, um das Thema Fussball dann erst um 23 Uhr auszustrahlen? (Quelle: 11freunde.de)

Das ZDF hat die Rechte u.a. für das aktuelle Topspiel als Exklusivausstrahlung im Free-TV erworben. Der Preis der Fussballrechte für die Zeit von 2009 bis 2013 lag für das ZDF bei 30 Mio. Euro. Das Topspiel findet samstags um 18 Uhr statt und wenn ich es richtig verstanden habe, dürfte das ZDF direkt im Anschluss an das Spiel davon Bilder zeigen und ausführlich berichten. Zitat soccer-warriors.de „Das ZDF (…) darf die Spiele im aktuellen Sportstudio zeigen und darf hier als erster Free-TV Sender Bilder vom Samstag 18 Uhr Spiel ausstrahlen.“ (Quelle: soccer-warriors.de)

Zusammengefasst heißt das dann was? Das ZDF kauft Fussballrechte für 30 Millionen Euro. Die Mainzer könnten ab ca. 19.30 Uhr Bilder des Bundesliga-Topspiels exklusiv im Free-TV ausstrahlen. Doch sie gönnen sich den Luxus die Bilder erst 3,5 Stunden später auszustrahlen, wenn die eine Hälfte der Fussballnation schon an der Matratze horcht und selig vom Sonntagsbraten träumt. Und nur noch die andere, frustrierte Hälfte vor der Glotze hängt. Extrem teuer Senderechte/Bilder einkaufen und erst verwerten/ausstrahlen, wenn die Quoten wirklich am Boden liegen. Wow?! Das liest sich jetzt nicht gerade kaufmännisch durchdacht – oder?

Noch mehr Hintergrundinformationen zu den Fussball-Verwertungsrechten auf medienforum.nrw.de