#Refugeehackathon – Ein Interview

Oktober 24th, 2015 - 

Am Wochenende 24./25. Oktober 2015 fand in Berlin der erste Refugeehackathon statt. Ich habe vorbeigeschaut und mich mit einem der freiwilligen Helfer, „Herrn Fluppke“, unterhalten. Unter der Woche schafft er als IT-Manager in Leipzig, an diesem Wochenende koordinierte er u.a. die Öffentlichkeitsarbeit zu dem Hackathon. Entstanden ist ein schnelles Interview dazu, wie man mithilfe von Software einen kleinen Beitrag leisten kann, der zur Verbesserung der Situation von Flüchtlingen beiträgt. Das Ergebnis ist die erste Ausgabe einer losen Interviewserie unter dem Label „Radio Digitalistan“.

Direkte Infos zum Hackathon findest du auf refugeehackathon.de >>

Ein paar Bilder habe ich ebenfalls mitgebracht. Tatsächlich sieht man kaum Menschen. Das liegt daran, dass die Leute vor Ort in vielen Fällen nicht fotografiert werden wollen. Das habe ich respektiert.

   
    
    
   

Ätsch SPD – oder Angela Merkel bei Anne Will

Oktober 8th, 2015 - 

Tja, liebe SPD – da habt ihr euch wieder schön ins Bockshorn jagen lassen. Da proben einige Parteifreunde Merkels den Aufstand gegen die Chefin und ihr denkt, ihr müsst da mit einstimmen. Blöd gelaufen für euch, dass sich Frau Merkel nicht mal von ihren eigenen Kurzsichtigen die Butter vom Brot nehmen lässt.

Merkel sind der Nobelpreis egal, aber auch die Pöbeleien aus den eigenen Reihen oder sinkende Umfragewerte. Das ist zwar irgendwie auch nicht total politisch korrekt, aber scheint doch klar zu transportieren: Merkel macht, während alle andern nur quatschen.

Für mich sieht es so aus: Während Sigmar Gabriel noch mit markigen Worten vor wenigen Wochen die Flüchtlingsunterkünfte besuchte und inzwischen samt ParteigenossInnen zu dem Thema eher nicht mehr viel Konstruktives beitragen kann, hat das Team um Angela Merkel wieder mal verstanden, das erste Aufplustern von PolitikerInnen verwehen zu lassen und die Zeit für konsequentere Kommunikationskonzepte zu nutzen.

Ob das alles mehr Hand und Fuß hat, kann ich noch gar nicht sagen, aber es wirkt medial auf jeden Fall sehr viel cleverer. Wieder mal zeigt sich, dass Angela Merkel samt Team die Spielregeln der Macht richtig anwenden. Eine potentielle Nachfolgerin oder ein möglicher Nachfolger tut gut daran, das merkelsche Team und den strategischen Weitblick ebenfalls zu nutzen.

Das komplette Interview findet sich hier >>