Coucou!

Juni 15th, 2014 - 

Eigentlich wollte ich diesen Blog mit diversen Artikelchen und Fotos als Expat in Paris bestuecken. Zum Beispiel wie chic und teilweise zu Tode gentrifiziert einige Stadtteile sind, dass einem in Berlin angst und bange werden kann. Oder der Frage nachgehen, ob die Pariser im Durchschnitt alle so duenn aussehen, weil nicht nur das Essen so teuer ist? Ueber 11qm WG-Zimmer fuer 700 Euro oder 19 qm 1-Raumwohnungen und viel zu enge Buergersteige. Was wiederum vielleicht dazu fuehrt, dass draussen Cafès, Bistros und Restos proppevoll sind?

Darueber, dass der Pariser Hipster keine Jutebeutel traegt, Anoraks oder Turnschuhe, sondern Maentelchen, grosse Schals, teure Handtaschen und Absatz. Ueber das Geruecht, dass Franzosen einen nicht verstehen wollen, wenn man kein oder nur schlechtes Franzoesisch spricht, was sich nicht bewahrheitet hat. Ueber die tolle Kunst-und Streetart Szene, ghettoisierte Stadtviertel und trotzdem irgendwie mehr Integration im Stadtbild als in Deutschland. Ueber das U-Bahnfahren, was taeglich einem gratis Rugby-Training gleichkommt, weil die Metro aus allen Naehten platzt. Ueber U-Bahntickets und Restaurantschecks, die ein Unternehmen ihren Mitarbeitern ausgeben muss, sobald es eine bestimmte Anzahl an Angestellten hat.

Darueber, wie klein das eigentliche Paris ist und alle dem Charme einer Stadt hinterhersuchen, die es wahrscheinlich nur bis in die Zwanziger oder Siebziger gab. Darueber, dass Paris Berlin toll findet und andersherum. Wie wenig Rollstuhlfahrer, Kinderwagenschieber oder Radfahrer man im Vergleich zu Berlin sieht. Darueber, dass dauernd irgendwo gegen etwas demonstriert und gestreikt wird, sich die Franzosen aber eben Dinge wie eine 35h-Woche-darueber gibt-es-Aufschlag-im-Stundenlohn durch Proteste und demokratische Prozesse erarbeitet haben. Und jetzt trotzdem die Front National ins Europa-Parlament eingezogen ist. Darueber, dass man sich staendig fragt, wie sich ein Normalsterblicher diese Stadt leisten kann und wie erschreckend viel Armut und Dekadenz sichtbar ist. Wieviel Spass es macht, diese Stadt zu entdecken. Aber irgendwie hatte ich so viel mit dem analogen Entdecken zu tun, dass ich nicht zum Bloggen/Schreiben gekommen bin. Und jetzt bin ich leider schon wieder weg. Tschuldigung.

Wie mir der Freitag die Arbeit des Fotografen Daniel Seiffert verständlich machte.

November 7th, 2012 - 

20121107-110245.jpg
Ich habe mir gerade noch den „Freitag“ der vergangenen Woche gekauft. Und das nur, um mir eine aktuelle Fotoreportage von Daniel Seiffert in dieser Ausgabe anzuschauen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres hatte ich bereits ein Bild von ihm erstanden, das aus seiner Abschlussarbeit an der renommierten Ostkreuzschule stammt. Daniel Seiffert hatte sich dem Thema ‚Jugend in Ostdeutschland‘ (so würde ich das mal zusammenfassen) gewidmet und ein wunderbares Fotobuch dazu veröffentlicht. Als ich im Herbst 2011 die Ergebnisse dieses „Milieu-Porträts“ in der jährlichen Abschlussausstellung seiner Schule sah, konnte ich nicht genau fassen, was mich über seine Fotos länger nachdenken lies. Und so dauerte es noch fast ein halbes Jahr bis ich eines seiner Bilder so für mich verstanden hatte, dass ich es in 2012 kaufen musste.

Als ich nun gerade die Bilder seiner Freitag-Reportage über das Leben in Berlin-Gropiusstadt anschaute, hatte ich das Gefühl einen Grundzug seiner Arbeit erkannt zu haben: Daniel Seiffert nähert sich den Menschen und Objekten mit Respekt. Er setzt nicht auf die Klischees oder bekannten Darstellungen vom heruntergekommenen Neukölln (Gropiusstadt) oder der hoffnungslosen Jugend (Ostdeutschland). Er lässt den Personen ihre Würde, hält einen gewissen Abstand und damit die Intimsphäre seiner Potraitierten aufrecht.

Wer mehr über den Fotografen erfahren will -> danielseiffert.de >>

Das iPad – der MacGyver unter die betatschten Computerse!

November 12th, 2010 - 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=5GyO7gH_qk0[/youtube]

Das iPad könnte ab jetzt vermutlich das absolute Demo-Accessoire werden! Ich bin davon überzeugt – die Castor-Proteste 2011 werden damit ein ganz neue Qualität erreichen und vermutlich neue Zielgruppen erschließen! Wir Sofa-Surfing-Nerds wissen endlich, wofür wir das Gerät wirklich gebrauchen können.

PS: Das iPad ist auch eine Top-Lichtquelle beim professionellen Fotoshooting. Wenn man denn NEUN Stück parat hat. iPad Foto Flow >>

Das Bild zum Wetter in Berlin

August 15th, 2010 - 

cloudy and rainy day

Neben pixlpop.de widme ich mich gern meinem Instant Photo Blog stylefaves.com >> Dort gibt es in unregelmäßigen Abständen Bilder verschiedenster Sessions. Die meisten davon mache ich mit der Kamera meines iPhone 3GS.

Das oben gezeigte Foto ist dabei gerade nicht mit einem iPhone geschossen worden, sondern mit einem älteren Nokia-Telefon ;-). Es passte aber besser zur Stimmung hier in Berlin.

3 Links pro Tag: Deutsches Webdesign, Deutsche Männerwirtschaft, Bilderrausch

Januar 29th, 2010 - 

Deutsches Webdesign im Fokus
Die Damen und Herren von smashingmagazine.com stehen auf deutsches Webdesign und haben deshalb ein charmantes Showcase zusammengestellt.
smashingmagazine.com >>

Deutsche Männerwirtschaft
In den deutschen Vorstandsetagen ist die Luft für Frauen besonders dünn. In den Top100-Unternehmen gibt 441 Vorstandsmitglieder. 4 davon sind Frauen!
glocalist.com >>

Bilderrausch
Via kraftfuttermischwerk.de fand ich zur Webseite von Justin Blyth und versank im Bilderrausch von: them-thangs.com >>

3 Links pro Tag: WordPress Bild-Markierung, professionelle Free-Fonts, ZDF/GEZ/Staatsrecht

Januar 9th, 2010 - 

Wir kennen es von flickr & facebook – das Markieren und Notieren auf Bildern. Jetzt geht das auch in WordPress-Blog. Mit dem Plugin imgNote.
uarrr.org >>

Die Leute von print24.com haben sich vermutlich eine Menge Arbeit gemacht, um 50 professionelle Free-Fonts aufzutreiben.
print24.com >>

Es wird sicherlich lange dauern. Der Staatsrechtler Prof. Hubertus Gersdorf, will das ZDF vor einer zweiten Brender-Koch-Misere bewahren. Er will die Staatsferne des Senders durch GEZ-Verweigerung per Gerichtsurteil erwirken.
heise.de >>

Ich wünsche ein schönes Wochenende.

Zeiten ändern sich … im Friedrichshain!

Dezember 19th, 2009 -