Videopatentrezept

Oktober 18th, 2015 - 

Falls eine absteigende fantasielose Plattenfirma da draussen sich gerade in einer Videoschaffenskrise befindet und diese todsichere Musikvideoanleitung immer noch nicht kennt: YouTube Preview Image . Wenn man auch noch die vermeintlich anspruchsvollere Elektropopfraktion abschöpfen möchte und es eher wie Videokunst rüber kommen soll, empfiehlt sich die französische Version . Und es wird goldene Schallplatten, MTV Music Awards und Tweets regnen, woooooooord!

Dem BEETLEBUM sein Blog wird 10 und er feiert das

August 13th, 2015 - 
Tags:
,

Wer den Beetlebum nich kennt, hat dit Internet verpennt! Punkt, äh Ausrufezeichen … naja egal!

Jedenfalls ist der Beetlebum ein feiner Online-Comic-Macher und hat mir über die vergangenen zehn Jahre den einen oder anderen Schmunzler durchs Gesichte getrieben. Auch wenn ich längst nicht alle seine Arbeiten verfolgt habe, kann ich sagen: Ich mag sehr, was er macht. Als Beweis, dass ich älter werde, feiert er nun das zehnjährige Bestehen seines Comic-Blogs. Und weil er so ein feister Medienfuzzi ist, stellt er das auch gleich noch mit einem weiteren Medienerzeugnis unter Beweis. Im besten Hipster-Style hat er ein Youtube-Video zusammengeschraubt. Und es ist alles dabei: Bart, Ironie, Skaetboard, Elektro-Musike und eine gewisse Künstlerattitüde samt Schimmel im Atelier – digitale Boheme halt. Nur eines fehlt: der Jutebeutel!

Kollege Schnürschuh hat aktuell noch ein weiteres Medienerzeugnis im Rennen. Morgen erscheint das Buch „Sehr gerne, Mama, Du Arschbombe“ von Patricia Cammarata alias dasnuf. Dafür hat der Mann die Illus gemacht.

So, und nach all dem langen Gesappel: Happy Birthday Beetlebum!

And now sports!

PS: Der Mann hat auch noch drei seiner längeren Comics zum digitalen Lesen freigegeben. Look at this its amazing >>

Video-Tutorial und Rezept für ein Gazpacho nach „Berliner Art“

August 8th, 2015 - 

Warum nach „Berliner Art“? Weil ich Berliner bin und mir natürlich nicht anmaßen würde, meine Version als ein Original-Gazpacho-Rezept zu bezeichnen. Insofern gibt es hier nur das kleine Zeitraffer-Video, das ich ausschließlich auf bzw. mit dem iPhone 5c produziert habe. Dabei habe ich nur die Zeitraffer-Funktion innerhalb der Kamera-App genutzt und anschließend alles in der iMovie-App arrangiert. Das Screen-Design und die Musik stammen aus eben diesem Programm.

Nun aber zu den Zutaten meines Gazpacho.

– 1 Dose Pizza-Tomaten
– 1 Gurke
– 2 Spitzpaprika
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Schalotten
– 2 Scheiben Toast
– 250 ml Wasser
– etwas natives Olivenöl
– Salz
– getrocknete Gartenkräuter

Wie im oben eingeklinkten Video habe ich alle Zutaten geschnitten und in einer Schüssel püriert. Anschließend lohnt es sich, wenn man die Suppe für gut eine Stunde in den Kühlschrank stellt. Gut gekühlt und durchgezogen schmeckt sie noch etwas besser.

Hast ein alternatives Gazpacho-Rezept, dann verlinke es gern in den Kommentaren.

RDGLDGRN – Doing the Most (Official Music Video)

März 23rd, 2015 - 
Tags:
, ,
YouTube Preview Image

Das Video hab ich heute durch einen Hinweis von Johnny Haeusler auf Facebook aufgeschnappt. Die Kombo spielt morgen, Dienstag, in der Berghain Kantine.

Aber zurück zum Video. In dem Moment, in dem ich wusste, wer da die Drums eingedremmelt hatte, kam es mir vor, als würde ich den Drum-Stil auch erkennen. Ich, der gar kein Instrument spielen kann. ;-)

Aber wie krieg ich nun raus, wie man die Band ausspricht?

Save Facebook, No Cameras Allowed, #ARD-Zufallsjournalismus

Juli 24th, 2014 - 

Save-Button – Top-Idee für Facebook

Die Menschlein vom blauen Datenriesen haben sich wieder etwas ganz feines ausgedacht bzw. woanders abgeschaut. Sie bieten dir jetzt innerhalb deines Streams einen Save-Button an. So kannst du Themen, die dir gefallen eben nicht nur liken, sondern auch „speichern“. Ja, SPEICHERN in Anführungszeichen, denn du kannst sie nur innerhalb von Facebook sichern und das hat für den blauen Riesen massig Vorteile. Er lernt noch mehr über dich: Was du speicherst, interessiert dich. Ergo wird er dir zukünftig noch genauer Inhalte zu deinen Interessen in den Stream schieben. Das macht er natürlich auch mit der Werbung – denn was dich interessiert, macht dich auch offener für entsprechend passende Werbung. Andere Themen wirst du in dem System weniger wahrnehmen. Heißt? Deine Filterbubble wird noch mehr gefiltert. Have fun!
social-secrets.com >>; curved.de >>

No Cameras Allowed

James Marcus Haney ist ein Dude, der genau dafür steht, was ich alten MedienhäsInnen immer wieder sage: Die Generation Youtube braucht euch und eure alten Rituale nicht mehr. Sie nimmt sich einfach, weil sie auf Youtube bzw. im Netz genau das gelernt hat: NEHMEN. Facebook, Google & Co machen es genau so vor. Erst mal machen und nehmen, veröffentlichen und dann mal schauen, ob das irgendwer doof findet.
Anyway. James hat sich in alle möglichen VIP-Areas bei großen Festivals hineingeschummelt und das dann gefilmt. Ob das nun Fake ist oder nicht, kann ich gar nicht sagen. Aber die Story klingt schon im Trailer lustig. Es kam offenbar eine spaßige neue Form des Musikfilmes dabei heraus.

Interview mit Jamesnoisy.vice.com >>; via testspiel.de >>

ARD-Zufallsjournalismus

Die Redaktion der Tagesthemen produziert sich offenbar gern selbst den eigenen Shitstorm. Naja, ist ja auch Sommerloch-Zeit. Im Video-Beitrag „Landflucht nach Leipzig“ ließen die KollegInnen am 10. Juli offenbar einen Zehnjährigen zu Wort kommen, der sich darüber beklagte, dass er auf dem Weg zur Schule durch ein „Assi-Viertel“ (sic!) fahren müsste. Seine herzallerliebste Mutti hat der Ansicht ihres Sohnes offenbar vor der Kamera auch noch zugestimmt und anschließend auch eine Freigabe für den Beitrag erteilt. Das Netz empört sich wohl nun über das Wort „Assi“.

WAS ich mich jetzt frage: Mit welchem Klammerbeutel wurde denn die Redaktion gepudert, dass sie die Aussage des Jungen überhaupt ausgestrahlt hat? Man muss doch ein Kind vor sich selbst schützen. Oder etwa nicht?

Großer Spaß am Rande: Das Video ist nach der Webempörungswelle aus dem Netz genommen worden. Begründung vom NDR: „weil die Interviewpartnerin ein Dokument in die Kamera hält, auf dem ihre Adresse vermerkt ist.“ Genau! Weil man diesen Teil des Bildes nicht einfach schwärzen kann – richtig?

Ach Öffentlich-Rechtliche – Ihr macht es uns auch echt einfach. ;-)
meedia.de >>

Mein erstes Unboxing-Video – #epic!

Juli 21st, 2014 - 

Ich habe mir einen lang gehegten Traum erfüllt und ein Unboxing-Video gedreht. Die Vorbereitungen zu diesem epischen Meisterwerk hatten bereits vor Tagen begonnen. Auf Facebook stieß ich auf das grandiose Angebot eines neuen T-Shirts von nerdcore.de.

Mit feuchten Fingern nestelte ich mich über meine Computertastatur in meinen Paypal-Account und dann direkt auf die Webseite von krasserstoff.de. Dort bestellte ich das Shirt in der passenden Größe und nach Abschluss des Kaufprozesses tanzte ich vor Freude drei Mal das Wort „Olé“ um meinen Tisch.

Bereits zwei Tage später erhielt ich ein kleines Päckchen. Diese Vorfreude … unbeschreiblich! Ich hatte bereits alles für das Video vorbereitet. Meine Familie hatte ich tags zuvor in den Urlaub geschickt. Die Wohnung hatte ich zu einem perfekten Homestudio umgebaut. Immerhin wollte ich Hollywood-Niveau erreichen.

Dann hieß es am Samstagabend „Rien ne va plus!“ und „Licht aus! Spot an!“ – und schon ging es los. In EINEM Take zog ich durch. Ich wusste, es ging um alles. Mein Durchbruch als neuer Stern am Video-Himmel fühlte sich in diesen knapp 4 Minuten ganz ganz nah.

Und JA! Ich bin sooooo kurz davor, dass Hollywood anruft. René von nerdcore.de hat mein Video tatsächlich eingebunden und mich als Urheber mit vollem Namen genannt. Hier der Beweis! Damit ist schon mal die erste Hürde genommen. Ich bin jetzt ein Star in der deutschen Bloggosphäre! Ganz gestimmt.

[Update]: Es sind schon über 850 Views! Gleich ruft Youtube an und nimmt mich unter Vertrag. Ischwör!

Und hier ist es. DAS WERK!

Bonaparte – Riot In My Head

Juli 16th, 2014 - 

Auch sehr lecker again.

Jungle – The Heat

Juli 16th, 2014 - 
Tags:
, ,

Jungle – The Heat from Jungle on Vimeo.

Mich kriegt man ja immer mit guten Tanzeinlagen. Und Rollschuh-Dancers, das ist natürlich mega! Insbesondere deshalb, weil ich mich mit Rollschuhen früher gnadenlos auf die Fr… gepackt habe.

Yakoto – Perfect Timing

Juli 16th, 2014 - 
Tags:
, ,

Es ist Sommer und die schönen Single, die Appetit auf die vielen kommenden Alben machen sollen, flattern nur so durch das Internetz. Deshalb hier gleich mal das neue Filmchen der sehr angenehm zu hörenden Yakoto.

Astairre mit „1984“ – aus Köln für dich und dich und dich und dich!

Juni 17th, 2014 - 

Astairre – 1984 (Official Music Video) from Astairre on Vimeo.

Der Johnny hat da so eine neue junge fesche Band aus Köln aufgetan. Und ihr feiner Song „1984“ ist mal ein schönes Statement zum Thema „Zeitgeist“. So in der Art waren wir damals auch drauf, als wir in der Hochzeit der „Mayday“ kleine, feine „Anti-Mayday“-Parties feierten, draußen am Rande der Stadt anno 1995 oder so. Da finde ich mich gut wieder.