4 Millionen Kritzeleien!

April 28th, 2010 - 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=w-LBaeaOOtk[/youtube]

Doodle Jump. Ein klasse Beispiel für eine simple App in Form eines simpel gestrickten Spiels mit einem simpel designten Gameplayer, in kurzer Zeit für wenig Geld, die einfach rockt. Spielerisch wie finanziell!

Denn der Entwickler hat mit Stolz verkündet, dass der am 22. November 2009 im AppStore aufgetauchte Titel nun bereits 4 Mio. mal für 0,99 $ bzw. 0,79 € verkauft wurde. Und ja, zu den Käufern gehöre auch ich….und eigentlich alle die ich kenne, die ein iPhone haben! Denn diese immense Summe besteht wirklich nur aus iPhone und iPod Touch Usern. Die Käufer auf den Android und Symbian System zählen da nicht mal rein.

Es ist schön zu sehen, dass solche Independent Produktionen durch die digitalen Vertriebswege einfach wieder eine Chance haben und Ein- oder Zweimann Entwicklerteams so zu einem kleinen Stück Ruhm und Reichtum kommen, um weitere innovative Produkte zu zaubern.

Und zum krönenden Abschluss erklärt uns der kleine Clemens mit viel Elan und Begeisterung im Youtube Video, wie die Hüpfkritzelei funktioniert. Ich greife es mal gleich vorweg: Er empfiehlt es auch! :-)

Gefunden bei Kotaku >>
App Link in den AppStore >>

Mittagsmusik: „I am very glad, because I´m finally returning back home“ oder einfach „Trololo”

April 6th, 2010 - 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=oavMtUWDBTM&NR=1[/youtube]

Als musikalischen Starter in diese Woche spendiere ich heute die Mittagsmusik in Form des netten Herrn Eduard Chill, besser bekannt als der Trololo Mann. Wieder einmal ein typisches Netz-Phänomen. Über 30 Jahre alt und längst vergessen bzw. nie wirklich der breiten Masse bekannt, ist der Trololo Song nun weltweit ein Begriff (allen Lesern zumindest jetzt).

Warum der Mann nicht wirklich singt, sondern nur Laute von sich gibt? Der Text wurde in den 70igern in der damaligen Sowjetunion zensiert und daher schallert der Herr den Song. Klasse wie ich finde! :-)

Neben vielen Parodien im Netz sind vor allem zwei eilig entworfene Apps für das iPhone bzw. den iPod Touch zu erwähnen. Darf ja inzwischen nicht fehlen…

Eine trololoige Woche wünsch ich!

App der Woche: geoDefense

März 17th, 2010 - 

Und wieder eine kleine, neue Reihe auf pixlpop.de. Als intensiver Nutzer von iPhone & iPod touch werde ich hoffentlich jede Woche einen kleinen Tipp veröffentlichen können.

Tower-Defense-Games ist eine von mehreren Spielemechaniken, die auf dem iPhone und dem iPod touch ihren Durchbruch erfahren hat. Für mich ganz weit vorne ist das geoDefense von Critical Thought Games.

Ziel des Spieles: Möglichst wenig gegnerische Items dürfen ihr Ziel erreichen. Durch verschiedene Waffensysteme können SpielerInnen die Gegner aufhalten und vom Display putzen. Der Sieg ist einem sicher, wenn man das Ziel gegenüber den vielen Wellen an Items bis zum Schluss verteidigt hat.

Besonderheit des Spieles: Die unverschämt gute Neon-Grafik, geekige 3D-Explosionen und effektvoller Sound.

David Whatley, Entwickler von geoDefense, hat bereits eingeräumt, dass geoDefense2 für das iPad kommen wird >>.

iTunes-Link >>, Critical Thought Games >>

Flash und das iPhone – Rollt eine Entwickler-Flut auf uns zu?

Januar 11th, 2010 - 

Es dürfte hinlänglich bekannt sein, dass das gute Apple-Telefon kein Flash mag. Will man also per iPhone oder iPod touch flashbasierte Webseiten ansurfen, endet man im Nirvana. Oder wie der Berliner sagt: „Da biste Neese!“ Das iPhone zeigt Flash-Inhalte einfach gar nicht an.
(mehr …)

iPhone Games Schnäppchen-Wochenende

Januar 8th, 2010 - 

Oha! Achtung, Achtung! Am Wochenende kann man besonders gut Geld für das iPhone bzw. den iPod touch ausgeben. Das App-Label „Glu Mobile“ feuert nur Samstag & Sonntag 15 seiner Spiele für je 79 Cent raus. Darunter sind solche Perlen, wie Glyder 1&2.
Das volle App-Sale-Programm auf 148apps.com >>

Ein neuer App-iPhone-Blog

Januar 4th, 2010 - 

Die bekannten Webmenschen Franziska Bluhm, Jens Schröder, Thomas Knüwer und Daniel Fiene haben wohl ihre gemeinsame Begeisterung für das Apfel-Telefon entdeckt und einen gemeinsamen Blog aufgesetzt: mind-the-app.de – sieht sehr aufgeräumt aus. Ich bin gespannt, ob das Projekt durchgehalten wird – ich würde mich freuen. Das Thema Apps-und-Blog hab ich mit touchableapps.de ebenfalls schon am Wickel gehabt und bin daran mangels Co-AutorInnen gescheitert.

via wuv.de

2010 – Apples Jahr der E-Mags, E-Books und E-Reader?

Januar 2nd, 2010 - 

Die Zeichen verdichten sich immer weiter. Apple könnte am 26. Januar ein neues „mobiles Gerät“ vorstellen. Die Gerüchteküche geht davon aus, dass der Multimedia-Konzern eine Art Tablet-PC vorstellen wird. Aktuell glauben die Gerüchteköche an 2 Versionen: 7 & 10 Zoll-Displays. Wie das Innenleben, sprich die Konfigurationen der Geräte aussehen sollen, ist allerdings bisher unklar – Spekulationen eben.

Wenn Apple diese Geräte wirklich in diesem Jahr veröffentlichen sollte, dann interessiert mich im Moment weniger, welche Komponenten darin verbaut sein werden, sondern ob Apple damit wirklich den entscheidenden Schritt in das digitale Lesen machen wird.

Der Begriff „digitales Lesen“ sei an dieser Stelle verwendet, um dem Beziehen von digitalen Contents, dem Rezipieren und dem Verarbeiten von eben diesen Inhalten, einen Rahmen zu geben. Denn genau da unterscheidet sich für mich das klassische bzw. analoge Lesen von Texten, Magazinen & Büchern. Diese Texte werden analog bezogen und dann auf dem bedruckten Papier gelesen und wenn sie verarbeitet werden sollen, dann benutzt man heute weitere Geräte, wie Kopierer, Scanner, Computer, um die analogen Inhalte digital zu verwerten. Will man also Zitate verwenden, Daten übertragen in Tabellen, verschiedene Inhalte zusammenführen, dann tippt man (im schlechtesten Fall) Texte ab, die bereits digital vorlagen und auf Papier gedruckt wurden. Eigentlich Nonsens, aber eben so wahr und aktuell üblich.

Wenn also Apple genau dieses Problem beheben würde, dann wird sich „digitales Lesen“ durchsetzen können – das behaupte ich jedenfalls.

Wie komme ich darauf?

– Apple hat mit dem iTunes-Store bewiesen, dass man Musik, Filme, Software digital gut vertreiben kann.
– Apple hat mit dem Iphone bewiesen, dass ein recht gut geratenes mobiles Gerät, das Nutzungsverhalten der Telefoninhaber erweitern kann.
– Apple hat mit dem iPod touch gezeigt, dass ein mp3-Player eben mehr sein kann als ein Musikabspielgerät.

Wie passt das zum „digitalen Lesen“ und wie soll das Ganze funktionieren?

– Apple hat gezeigt, dass man aus einem Gerät mehr machen kann, als sich KonsumentInnen zuerst vorstellen können. Der aktuelle Erfolg gibt dem Konzern vorerst recht.

– Ein Apple-Tablet, der auch das „digitale Lesen“ voranbringen soll, müsste meiner bescheidenen Meinung nach, über einen lesefreundlichen Bildschirm verfügen, eine UMTS-Verbindungsmöglichkeit mitbringen, Akkus beinhalten, die wirklich lange Nutzungszeiten ermöglichen und ganz wichtig: Eine Software für das Lesen anbieten, die wirkliches Bearbeiten von Inhalten ermöglicht.
– Kopieren, Textstellen markieren, Randnotizen machen, Links (Anker) innerhalb von Texten setzen können, Formate anpassen, eigene Typografie verwenden können etc. – all das und noch viele ungenannte Punkte mehr sollten durch Apple eventuelles Tablet-PCs möglich werden. Dann bestünde die Möglichkeit, dass diese Geräte ihren Siegeszug in den Universitäten, eventuell sogar in Schulen antreten könnten.

Aus der Sicht eines Verlagsmitarbeiters birgt ein solches Gerät ungeahnte Möglichkeiten für digitale Magazine, neue Bücher und natürlich auch Tageszeitungen.

Ich bin gespannt, denn viele der oben aufgezählten Punkte sind in anderen, bisherigen E-Readern und E-Mags & Books nicht zu finden. Für mich einer von vielen Gründen, warum der Erfolg bisher auf sich warten lässt.

Und was meint die geneigte Leserschaft dazu?

Catan – Nach Update top!

Dezember 14th, 2009 - 

In meinem Posting „Meine Top10 Iphone Games 2009“ (Link >>) hatte ich das Spiel „Catan – Die erste Insel“ (App-Store-Link >>) bereits erwähnt und den Klon „Kolonists“ als das bessere Game dargestellt. Während „Kolonists“ nicht mehr im App-Store zu finden ist, hat „Catan“ bereits zwei bis drei größere, kostenlose Updates bekommen und siehe da: Das Spiel ist jetzt richtig gut! Seit der letzten Aktualisierung kann man das GamePlay sehr individuell auf die eigenen Wünsche einstellen. Ich habe fast alle Zwischenanimationen und spieltechnisch irrelevanten Optionen (Kommentare der GegnerInnen, Musik …) abgeschaltet. Jetzt läuft der Spielspaß flüssig und sehr zügig, wie ich es für ein Casual-Game gerne haben möchte. Ich bin begeistert!

10 Retrogames für Iphone & Ipod Touch – Meine Wunschliste

September 29th, 2009 - 

Anfang der 90er Jahre hatte ich eine glorreiche Zeit als Amiga-Zocker. Aus dieser Zeit habe ich viele gute Erinnerungen an wunderbare Games. Fast 15 Jahre später bin ich nun großer Ipod-Touch- und Iphone-Zocker. Seither wünsche ich mir das ein oder andere Game als Neuauflage für die Apple-Konsolen. Die meisten der gelisteten Spiele würden sich vom Gameplay sogar für eine Umsetzung für Ipod Touch und Iphone anbieten.

1. Bundesliga Manager Professional von Software 2000 Retro-Link

2. Vermeer von Ralf Glau/Ariolasoft/Ascaron Retro-Link

3. Syndicate von Electronic Arts Retro-Link

4. Oil Imperium von reLINE Retro-Link

5. Speedball 2 von Bitmap Brothers Retro-Link

6. Lotus Esprit Turbo Challenge von Magnetic Fields/Gremlin Graphics Retro-Link

7. The Chaos Engine von Bitmap Brothers Retro-Link

8. International Karate Plus von Archer MacLean Retro-Link

9. The Great Giana Sisters von Time Warp Productions Retro-Link

10. Lemmings von Psygnosis Retro-Link

PS: Aber bitte keine billigen Portierungen, wie sie beim Klassiker Ports of Call veröffentlicht wurden.

Apple Appstore – Marketing und so …

September 24th, 2009 - 

Der Kollege Lakeshore von taptoplay.de hat sich ausführlich mit „Marketing und Qualität im AppStore“ beschäftigt. Lesetipp meinerseits!

Marketing und Qualität im AppStore, Teil 1 >>
Marketing und Qualität im AppStore, Teil 2 >>

[update] Markus Kassulke von der Firma „HandyGames“ hat ein paar aktuelle Zahlen zu paid-Apps vs. free-Apps im Apple Appstore in Form einer Präsentation veröffentlicht. mobilegamesblog.com schreibt dazu:

„In their analysis series, HandyGames checks out the smaller marketing details of games on the App Store. As with the first series, they manage to find nice little details that can matter for marketing.“

Hier der Link zur Präse >>