#Foodstunts No. 4 – DIY: Lachs-Schinken-Praliné an Sahne-Meerrettich, Birne & Balsamico-Kakao-Creme

Januar 3rd, 2013 - 

20130103-202012.jpg

Lachswürfel anbraten, dann in Bacon einwickeln, auf Zahnstocher mit Cranberry spießen und fertig brutzeln. Anschließend Sahne-Meerrettich auf Birnenscheibe geben, alles anrichten und mit einer Balsamico-Kakao-Creme garnieren. #foodstunts

[Update] Weil jemand das ganze Rezept etwas genauer beschrieben haben wollte, kann ich die gemachte Arbeit auch „zweitverwerten“. ;-)

Für drei Personen hatte ich eine klassische Packung TK-Lachs. Daraus habe ich 16 Lachswürfel geschnitten. Macht sich gut, wenn der Lachs noch im angefrorenen Zustand ist.

Die Würfel habe ich in Öl angebraten. Sie sollten schon halb durchgebraten sein. Nun die Würfel aus der Pfanne nehmen und in Zitronensaft wenden. Dann jeden Würfel in einen halben Streifen Tulip-Bacon einrollen.

Jeweils auf einen Zahnstocher ein oder zwei getrocknete Cranberries aufstecken und anschließend je einen Würfel samt Bacon aufspießen und in der Pfanne brutzeln, bis der Schinkenspeck knusprig ist. Dann kann man die fertigen Würfel aus der Pfanne nehmen und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. So kann man überschüssiges Bratöl loswerden.

Nun schneidet man noch Birnenscheiben, garniert jeweils mit einem Klecks Sahne-Meerrettich und richtet alles mit den Würfeln dekorativ an. Zum Schluss habe ich eine Balsamico-Kakao-Creme aus dem Bioladen darüber gegeben. Man kann aber auch eine einfache Balsamico-Creme nehmen.

Bon appétit ;-)

#FOODSTUNTS NO. 03 – DIY: Scrambled Eggs & Bacon a.k.a. Rührei mit Schinken

Januar 3rd, 2013 - 

#Foodstunts DIY Scrambled Eggs & Bacon a.k.a. Rührei mit Schinken

Rührei mal anders: Ei mit Gewürzen, kleinen Knoblauch- und Zwiebelwürfeln verrühren. Formen jeweils mit Bacon-Streifen auslegen. Alles für 12 Minuten bei 220 Grad in den Heißluftofen. Dann geriebenen Käse aufstreuen, weitere 3 Minuten bei 240 Grad in den Ofen. Zum Schluss kleine Marshmallow-Stücke on top und im Ofen karamellisieren lassen. Bon appétit!

PS: Ein Video gibt es dazu noch nicht – kommt aber sicherlich :-)