Privat-Projekt: Mac mini als Mediacenter – Update

30. Dezember 2009 - von - Jens  - 

Mission erledigt – könnte man sagen. Und dabei ging alles so schnell. Nicht nur die Entscheidung, den Mac endlich zu kaufen, war zügig getroffen. Nein, auch das Installieren der Maschine und sämtlicher Peripheriegeräte verlief bisher reibungslos. Mein größtes Problem bisher: Von den fünf USB-Anschlüssen, die der Mini mitbringt, sind schon vier Plätze belegt:

– Apple-Tastatur & Logitech-Optical-Maus
– externe 2,5 Zoll-Lacie-Festplatte
– iPod-Dock
– eyeTV diversity (Dual-Tuner DVB-T Stick)

Nun fehlt nur noch der Canon Pixma Drucker, dann sind bereits alle USB-Plätze vergeben.

Da bin ich ja schon mittendrin in der Aufzählung des gesamten Setups. Dann gebe ich doch noch die restlichen Komponenten durch:

– ASUS 22 Zoll LCD Monitor (MW221U)
– Logitech X-230 (Dolby 2.1 Sound System).

Den Bildschirm habe ich über DVI angeschlossen. Der einzige Adapter, der dem Mac mini noch beiliegt, ist der MiniDVI-DVI-Adapter. Das Bild löst sauber mit 1680×1050 Pixel auf.
Das Sound System gibt die Töne in Video, TV und iTunes sauber und kraftvoll wieder, eine Diskoanlage ist es deshalb aber nicht – muss es auch nicht.

Insgesamt hat die komplette Installation aller Komponenten bisher software-seitig ca. 25 Minuten gedauert. Der Aufbau und das Stecken der verschieden Geräte hat ca. 45 Minuten in Anspruch genommen. Insgesamt also eine überschaubare Aufgabe.

Sobald der alte DVD-Player, der Röhrenfernseher, Videorecorder und der DVB-T-Empfänger verkauft, verschenkt bzw. entsorgt sind, gibt es erheblich mehr Platz in unserem Zimmer.

Ich bin gespannt, wie sich die nächste Tage in Bezug auf das neue Mediacenter entwickeln. Jetzt muss sich das gesamte Paket noch im Alltag beweisen.

4 Responses to “Privat-Projekt: Mac mini als Mediacenter – Update”

  1. Surftom sagt:

    Hallo Jens,

    deine “Lösung” hört sich ganz nach der Lösung meines Problems an. Ich habe eigentlich ein Windows-Heim-Netzwerk und wollte immer auf meinem Fernseher im Wohnzimmer auf Bilder, Videos und MP3s von einer Art Windows-Server darstellen. Alle bisherigen Lösungen waren immer nur Teilerfolge…. eigentlich stelle ich mir das “Media-Center” so vor:
    – Zugriff auf Bilder, MP3s und Videos von einem Windows PC um sie auf einem LCD-TV auszugeben
    – Surfen im im Internet über den LCD-TV
    – Aufnehmen von TV-Sendungen / HDD-Recorder
    – Wiedergabe von DVDs / SVCD / …
    – leises System

    Nun hatte ich immer nach einem leisen und günstigen PC geschaut (Nettop von Asus oder Acer) und evtl. einem DVD-Player / HDD Recorder – also zwei Geräte.

    Bin am vergangenen Wochenende von einem “Mac-Freak” auf den Mac Mini aufmerksam gemacht worden. Der hat alle diese Funktionen in einem (normalen) Mac im Wohnzimmer laufen. Ohne Probleme, ohne Geräusche….. und alle meine Einwände nach dem Motto “… geht denn auch das….” hat er widerlegen können.

    Nun stehe ich auch vor der Entscheidung, was ich an Hardware benötige. Was hast du denn für einen Mac Mini (2,26 GHz? – Wieviel RAM?) und wie sind deine bisherigen Erfahrungen.

    Bin sehr gespannt auf weitere Kommentare….. und mal schauen, wieviel Geld Ende Januar noch übrig ist…. ;-)

    Vielen Dank…. Surftom

  2. Jens sagt:

    Hallo Surftom,

    danke für deine Anfrage.

    Ich habe die kleine, aktuelle Konfiguration:

    * 2,26 GHz Intel Core 2 Duo
    * 2 GB Arbeitsspeicher
    * 160 GB Festplatte
    * 8x SuperDrive mit Double-Layer-Unterstützung
    * NVIDIA GeForce 9400M Grafikprozessor
    * Mac OS X Snow Leopard.

    Zusätzlich habe ich noch die neue Apple Remote gekauft. Bis jetzt kam sie aber kaum zum Einsatz, denn zum DVB-T-System gehört eine vollwertige Tastatur.

    Unsere Erfahrungen in Bezug auf TV & Video schauen sind sehr positiv. Der Monitor reicht uns vollkommen aus (22 Zoll = ca. 56 cm Bildschirmdiagonale). Das Aufnehmen von TV-Sendungen ist mit Eye-TV schon immer eine ganz angenehme Sache gewesen.

    Das Soundsystem von Logitech ist optisch noch nicht 100prozentig mein Ding, bringt aber wirklich guten, frontalen Sound. Auf längere Sicht hätte ich gern etwas hübscheres von JBL oder Harman Kardon.

    Wenn du auf monströsen Kinosound Wert legst, mit Surround und Pipapo, dann kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Mir ist eher der Musiksound wichtig, während ich Musik-DVDs nebenbei laufen lasse (z.B. Seeed Live). Und dafür haut das System ganz gut hin.

    Generell halte ich für wichtig: Der Mac mini ist was für Leute, die sich Technik hinstellen und einfach nutzen wollen. Apple macht keine Produkte für Nerds, die unbedingt Einzelkompnenten austauschen wollen (auch wenn das inzwischen bei vielen Apple-Rechnern geht) oder sich unbedingt mit allen Codecs beschäftigen wollen, nur um Mal einen Film anzuschauen. Den Mac mini sehe ich auch nicht als HD-Superkiste. BluRay kann er meines Wissens nicht. Für mich ist normale DVD-Qualität vollkommen ausreichend.

    Nach dem ich deinen Kommentar noch mal gelesen habe, glaube ich, dass dein Mac-Kumpel schon das Richtige gezeigt hat. ;-)

    Gruß Jens

  3. Jens sagt:

    Yo Tom,

    hier noch ein Nachtrag: Wenn du dir einen Mac mini zulegst und als Media Center nutzen möchtest, dann empfehle ich dir ein gutes Plugin für Quicktime: http://perian.org/

    Is wichtig, kannste glauben ;-)

  4. Surftom sagt:

    Hallo Jens,

    super, vielen Dank schon einmal für die Infos…… werde mich bestimmt noch das ein oder andere Mal melden….

    Alleine die Aussage, daß 2 GB Arbeitsspeicher erst einmal reichen wie auch, daß die Fernbedienung über eine lernbare FB ersetzt werden kann ist schon super.

    Und noch so 1-2 weitere Fragen….. den Sound gibt man nur über den Kopfhörerausgang weiter, oder? Man muß sich also entscheiden, ob der Sound an die Stereoanlage geht oder an den Fernseher?

    Was hast du für einen Fernsehempfang (Kabel analog, digital, SAT, …). Ich habe die Info bekommen, daß bei einem analogen Kabelanschluß evt. das Bild leichtes Schneekrieseln haben soll?

    Vielen Dank schon einmal für eine Rückinfo…….

Leave a Reply

*