3 Links pro Tag: Bücher vs. E-Books, langweiliges Musik-Business, Journalismus 2010

26. Januar 2010 - von - Jens  - 

O’Reilly-Verlag: E-Books überholen bald gedruckte Bücher
O’Reilly ist ein Fachbuchverlag, den vor allem Computer- und Internetarbeiter kennen dürften. Jetzt äußerte sich der Mitarbeiter Andrew Savikas auf dem O’Reilly-Blog zu den eigenen Buchverkäufen über die Verlags-Webseite. Demnach ist das Wachstum an E-Books im Bereich Fachbücher überdurchschnittlich hoch und der Absatz wird in naher Zukunft den Verkauf von gedruckten Büchern überholen.
golem.de >>

Musikindustrie – Spaß und Kreativität gefordert
Am Sonntag begann die Musikmesse MIDEM im französischen Cannes. Musiker, wie Ed O’Brien von Radiohead und Pharrell Williams fordern mehr Kreativität und Spaß von der Musikindustrie beim Umgang mit den neuen Medien und dem Suchen nach den Erlösquellen dahinter.
futurezone.orf.at >>

Jeff Jarvis – Neue Journalismus-Ökonomie nötig
Der US-Medienprofessor Jeff Jarvis fällt schon länger mit seinen radikalen Ansichten in Bezug auf Nachrichtenmedien und Internet auf. In einem FAZ-Interview wird Jarvis’ Forderung nach Veränderung der Nachrichten-Industrie deutlich: “Ein Beispiel dafür ist Political.com, das mit 30 Leuten an den Start gegangen ist. Die Washington Post hat 1000 Mitarbeiter. Das Problem für die Washington Post ist also, auf die richtige Größe für das Internet zu schrumpfen und dabei profitabel zu sein.”
faz.net >>

Leave a Reply

*