Friday Fives #1

August 26th, 2016 - 

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu, das Ferienkind ist außer Haus und wir anderen drei sind schon wieder ziemlich im Alltag angekommen. Die Zeit im Urlaub habe ich auch genutzt, um zu überlegen, was ich bald anders machen möchte als bisher, vornehmen kann man sich ja immer etwas. Das Erste ist, das ich wieder öfter schreiben möchte, man könnte es auch bloggen nennen. Nicht nur passiv sein und lesen, sondern selber machen also. Buntraum von Nadine ist einer der Blogs, der mich oft positiv zum Nachdenken bringt und mich begleitet. Ihre Friday Fives möchte ich gern als Start nutzen.

Dabei geht es darum, im Alltag innezuhalten, den Stress Stress sein zu lassen und zu überlegen, was gut war in den letzten Tagen und wofür man dankbar ist.

Mama Ich denke in den letzten Tagen immer wieder dankbar an meine Mama, die voller Vorfreude allein mit K1 in den Urlaub gefahren ist und so für einige tolle Sommerferientage sorgt. Wenigstens zwei Tage würde ich allerdings gern mit ihr tauschen.

Nachricht In dieser Woche hatte ich die gute Idee, dem Mann eine Nachricht zu schicken, die am Ende wirklich für einen besonderen Abend zu zweit gesorgt hat.

Lesen Mehr Bücher zu lesen habe ich mir schon sehr oft vorgenommen. Gerade klappt es mit „Der Pfau“ von Isabel Bogdan ganz gut. Und für die Zeit damit und die Muße dabei, bin ich dankbar.

Momente Besondere Momente erlebe ich derzeit mit K2, da wir fast vier Wochen ganz allein mit ihm sind. Er hat eine große Uno-Leidenschaft entdeckt, darf viel öfter entscheiden als sonst und es fühlt sich gut an, sich mal wieder nur auf ein Kind konzentrieren zu können.

Sommerferien Diese Zeit ist für mich ganz klar die schönste des Jahres und dieses Gefühl, wenn das Ende des Schuljahres erreicht ist, ist immer wieder unglaublich. Im Alltag ohne Ferienkind genieße ich das Schlafen ohne dass der Wecker klingeln wird und die Freiheit, viele Dinge nicht tun zu müssen, die zu einem Alltag mit Schulkind nun mal gehören, ich sage nur Brotdose, Mappe kontrollieren, Zettel suchen, finden und ausfüllen usw.

Andere Friday Fives der Woche gibt es bei Nadine im Buntraum.

Ein kleines Alltagswunder

Juni 24th, 2011 - 

Es gibt in dieser Stadt noch kleine Wunder und ausgezeichneten Service.  Berlin, gestern, 13Uhr. Auf dem Weg zum Flughafen nahm ein Freund von mir erst den falschen Bus und ließ dann vor Aufregung beim Umsteigen in den richtigen sein Handgepäck liegen. Das fiel ihm gegen 13:30Uhr beim Check-In für den Flug ins Heimatland auf. Reisepaß, Telefon und Medikamente waren gerade irgendwo in der Innenstadt unterwegs oder hatten schon einen Zweitbesitzer gefunden. Das Einchecken an sich war zwar dank Ausweis nicht das Problem, aber verlorene Papiere u.ä. ziehen einen unangenehmen Rattenschwanz an Bürokratie nach sich, nicht nur in Deutschland.

Als ich vom Flughafen aus von meinem Kumpel über das Missgeschick informiert wurde, kontaktierte ich um 13:45 Uhr das Fundbüro der BVG.  Es antwortete erst eine Computerstimme, die mir aufzählt, welche Taste ich wofür drücken soll, danach ein x-beliebiger Callcenter-Mitarbeiter. Der Herr ist nett, spricht Deutsch mit Akzent und spult sein Programm runter. Innerlich dachte ich mir „Vergiss es, jetzt musst du irgendein Formular ausfüllen und bekommst eine andere Telefonnummer, wo du ab morgen einmal täglich umsonst anrufst. Mach dir nichts vor, das Teil ist schon längst weg.“

Keine 5 Minuten später hatte ich einen Rückruf von dem netten Herrn aus dem Callcenter. Der Rucksack wurde tatsächlich gefunden, hatte also noch nicht den Besitzer gewechselt und befand sich gerade am Alexanderplatz. Man gab mir das Kennzeichen und die planmäßige Ankunftszeit des Busses bei der nächsten Flughafenrunde durch.

14:30 Uhr – irgendwie habe ich es geschafft, genau fünf Minuten vor dem Bus am Flughafen zu sein. Als ich aussteige, steht schon ein informierter BVG-Mitarbeiter neben dem aufgeregten Fluggast. Die Zeit für den Flieger wird knapp, am Flughafen sieht es dank eines Staatsbesuches mal wieder recht unübersichtlich aus. Der Fluggast wird nervös und macht sich auf den Weg zur Sicherheitskontrolle. Dann kommt tatsächlich der entsprechende Bus, dienstbeflissen zeigt mir der freundliche  (!)  Busfahrer noch, dass alles an seinem rechten Platz im Rucksack ist. Mit einem Sprint schafft es der Rucksack gerade noch zurück zu seinem Besitzer und beide heben zusammen ein paar Minuten nach 15Uhr Richtung Heimat ab.

Wow, liebe Mitmenschen & liebe BVG, ich war echt sprachlos, dass so etwas in Berlin noch möglich ist. DANKE!

 

Nichts für Vegetarier

Juni 26th, 2010 - 

Samstag. Zeit, um die Häuser zu ziehen. Bei der Familie müsste man auch mal wieder vorbei schauen. Oder vielleicht doch lieber ins Kino? Folgendes Filmchen ist die Bachelorarbeit dänischer Studenten im Fach Animation. Ein emotionsgeladenes Finale für die Woche in Stop-Motion. Mit einer Antwort auf eine Frage, die die Welt bewegt. Hut ab!

Hier geht es zum Making Of Blog von Tobias Gundorff Boesen, der noch einige andere Dinge richtig gut kann.

PS @Bobpop: Sieht Dir irgendwie ähnlich, der Hauptdarsteller!

Alles auf Standby

Juni 25th, 2010 - 

Freitag. Feierabend! Zeit, endlich die Legobausteine und die Spielekonsole auszupacken. Oder zu 8bit-Beats abzuzappeln – Retro rocks! Wie das zusammen aussieht bzw. sich anhört, zeigen uns hier die Schweden in Stop Motion.  YouTube Preview Image

Wer lieber ein ipad in Stop-Motion auseinander nehmen möchte, klicke auf selbiges.

Einfach mal in den sauren Apfel beissen

Juni 24th, 2010 - 

Die Arbeitswoche ist fast zu Ende. Keinen Bock mehr? Kaffee hilft auch nicht weiter? Vielleicht mal  dieses japanische Filmchen schauen, dabei die Boxen auf drehen und einen Apfel essen. YouTube Preview Image Ist übrigens NUR das Making Of! Gefällt mir besser als das eigentliche Musikvideo.

Mittwoch ist Halbzeit

Juni 23rd, 2010 - 

Bevor heute Abend das Zitterspiel gegen Ghana ansteht, empfehle ich allen Fussball- und  Stop-Motion-Anfängern diesen kleinen „Fussballerklärfilm“. YouTube Preview Image Ob sich damit dann Fragen wie „Wer sind eigentlich die Blauen und die Roten?“ während der zweiten Halbzeit (!)  vermeiden lassen, kann ich leider nicht einschätzen.

Dienstag und die Deadline

Juni 22nd, 2010 - 

Montag ist vorbei. Die Arbeit ruft, das Telefon klingelt, die Mails müssen abgearbeitet werden und das Zauberwort beim Bullshit Bingo lautet DEADLINE.  Auch nicht neu, aber immer wieder toll ist dieses Video. Fördert die Kreativität mit diesen kleinen klebrigen Dingern!YouTube Preview Image

Entschuldigung, dass ich zu spät komme…

Juni 21st, 2010 - 

Ich weiss nicht, aus welchen Gründen Ihr so zu spät kommt. Bei mir sieht das montags oft so aus :) YouTube Preview Image

Hier geht es zum Making Of !

Ein perfekter Tag

Juni 20th, 2010 - 

So hört sich ein gemütlicher Sonntag auf italienisch an. Willkommen zu einer Woche in Stop Motion. YouTube Preview Image

Geboren wurde der italienische Tom Waits übrigens in Hannover.

Hü mein Pony!

Mai 20th, 2010 - 

Pony Pony Pony

09. Mai 2010 – am Boxi – Flohmarkt.