Rezept für sojafreies Schokoeis

Juni 22nd, 2015 - 
Tags:
, , ,

Unser kleines Kind hat die wohl dämlichste aller Allergien. Es reagiert auf Haselnüsse und Soja. Das wirklich Schlimme daran? Das kleine Kind darf so viele Lebensmittel nicht essen und wir müssen permanent auf die Zutatenliste achten, denn in zahllosen Lebensmitteln sind Spuren von Haselnüssen und Soja zu finden. Den Aufwand, den wir betreiben müssen, empfinde ich dabei als harmlos. Unser kleines Kind wird um einen Teil des Genusses gebracht, weil es einfach ganz viele Lebensmittel nicht essen kann.

Soja ist dabei für uns eine Art „Seuche“ geworden. Der Emulgator Sojalecithine ist selbst in – gefühlt – jedem zweiten Lebensmittel verarbeitet. Auch in sehr vielen Eissorten.

Um unserem kleinen Kind trotzdem ein feines Schokoeis OHNE Haselnussspuren und Sojalecithine zu servieren, habe ich etwas experimentiert und veröffentliche hier das Rezept mit dem besten Ergebnis (subjektiv gesehen) für sojafreies Eis.

Zutaten für 6 kleine Eis am Stiel:

– 300 ml flüssige Schlagsahne,

– 6 gehäufte Esslöffel Schokomilchpulver,

– 1 Teelöffel flüssiger Honig.

Zubereitung:

Zuerst die sechs Esslöffel Schokomilchpulver (z.B. das Pulver der Handelsmarke „Ja“ ist ohne Sojalecithine) in die flüssige Sahne geben und mit einem Schneebesen ordentlich aber langsam verrühren. Im Anschluss ca. 10 Minuten ruhen lassen und anschließend wieder gut durchrühren. Hintergrund: Das Pulver soll sich wirklich gut in der Flüssigkeit auflösen, denn so entstehen keine Kristalle beim Gefrieren.

Zum Schluss den Teelöffel flüssigen Honigs ebenfalls langsam einrühren, die Flüssigkeit in die Portionsbehälter geben und anschließend ins Kühlfach. Ich habe es am Abend vorbereitet und konnte das Eis am nächsten Vormittag anbieten.

Die Eisförmchen gibt es bei Ikea. Sicherlich kann man auch andere Formen benutzen.

Vorteil dieser einfachen Zubereitung: einfachste Zutaten, wenig Aufwand. Und ein Eis mit weit weniger Zusatzstoffen.