#berlintales no.24

November 14th, 2012 - 

„Du, der Satz hier ist ganz okay.“
„Nur okay?“
„Naja, für Twitter reicht er auf jeden Fall.“

Wenn Facebook ein Printmedium wäre

November 20th, 2010 - 

[vimeo]http://vimeo.com/16889815[/vimeo] Würde jemand dieses Buch kaufen und lesen wollen?

Kanye West auf Social Media Promo-Tour

Juli 29th, 2010 - 

Im Facebook-Headquarter
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=exNOyZ220jg[/youtube]

Es war im Mai des vergangenen Jahres, als Kanye West gar keine Lust mehr hatte auf Twitter. „DON’T HAVE A F****** TWITTER… WHY WOULD I USE TWITTER???“ – das und mehr schrieb er damals auf seinem Blog.

Im Twitter Headquarter
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VdLn_swmOHg[/youtube]

2010 sieht das schon wieder ganz anders aus. Die Promotion für sein bald erscheinendes Album läuft an. Da muss man dann schon mal die Zähne zusammenbeißen und bei Twitter und Facebook in den Headquarters vorbeischauen, ein paar GANZ zufällige Handy-Camera-Mitschnitte provozieren und die Videos müssen schnell bei Youtube und Co. landen. Aus Marketingsicht ist das ganze Spektakel also erst mal gelungen. Man darf gespannt sein, wie gut die Zugriffszahlen zum Zeitpunkt der Album-VÖ aussehen werden.

Wenn ich Marketing-Fuzzi für Kanye wäre, würde ich versuchen mit Facebook und Twitter zusätzlich exklusive Deals einzutüten: Facebook startete gerade seine „Question & Answers“-Sektion – Kanye könnte dort Fragen beantworten. Twitter soll an einem Media-Stream arbeiten – Kanye könnte, zur Promotion für sein Album und den Twitterdienst, exklusive Videosnippets präsentieren. Für Amazon könnte man noch einen oder zwei exklusive Bonustracks dazu tun, und bei iTunes gibt es noch ein Special-Musicvideo und einen schmucken B-Seiten-Track zur Single und schon habe ich 4 riesige Netzwerke bedient. Mich würde es nicht wundern, wenn wir in Kürze diese oder sehr ähnliche Umsetzungen sehen werden.

re-publica 10 – Zwischenstand #rp10

April 16th, 2010 - 

Ein kurzer Abriss der ersten beiden Tage.

14. April:
Ich habe leider gar nicht so viel vom Programm des ersten Tages mitbekommen. Erst war ich spät dran beim Check In, dann trifft man Leute, mit denen man unbedingt mal wieder reden wollte/konnte/sollte; und zwischendurch muss man doch noch mal im Büro vorbeischauen.
Doch der Tag klang charmant aus: Die Twitterianer Herm & Nilzenburger beamten uns am Abend ins Jahr 1990 zurück und zeigten eine Folge der Sendung „Die Pyramide“ mit meinem Lieblingsmoderator Dieter Thomas Heck! Die Show bestand im Wesentlichen daraus, dass die beiden Herren die TV-Show ko-kommentierten und die besten Szenen sogar wiederholten, um so auch den letzten Spaß herauszuquetschen. Der Abend erinnerte an das legendäre MST 3000 und war eine hocherfreuliche Live-Spaß-mit-Internet-und-Medien-Nummer.

15. April
Auch gestern war ich wieder viel zu spät bei den eigentlichen Sessions. Und wieder war der Grund dafür sehr schön – ich musste ein halb-ehrenamtliches Projekt länger besprechen, als geplant.
Danach konnte ich mich noch dem Track re:learn widmen. Darin stellten verschiedene LehrerInnen ihre Erfahrungen mit iPhones, Laptops und Blogs als Lernmittel vor. Das war ein sehr interessanter, wenn auch subjektiver Einblick in Belange der Bildungsarbeit in Deutschland. So zeigte sich für mich, dass die dort angetretenen LehrerInnen schon zu den „early birds“ ihrer Zunft gehörten. Was (meines Erachtens) darauf hinweist, der Bildungsbereich „Medienkompetenz“ wird noch viele Jahre brauchen, bis dieser so weit in den Köpfen der gesamten Lehrerschaft verankert ist, dass die zu unterrichtenden SchülerInnen wirklich verantwortungsbewusst mit den neuen Medien umgehen können.

(mehr …)

PS: Ein Grund, warum man sich über die bevorstehende Bebo-Pleite freuen könnte?

April 8th, 2010 - 

Weil man als MedienmacherInnen ein Social-Network weniger im Auge behalten muss ;-).
siehe turi2.de >>

3 Links pro Tag: Greenpeace vs. Nestlé. Telekom schluckt Clickandbuy. Revolution 2.0???

März 25th, 2010 - 

Greenpeace vs. Nestlé
Der sich viral verbreitende Greenpeace-Videoclip sorgt für Kontroversen. Und gleichzeitig zeigt er, wie radikal das so genannte soziale Netz sein kann. André Paetzel versucht ein wenig Licht in die Diskussionsstränge zu bringen.
logolook.de >>, achinger.com (Hintergründe) >>

Telekom schluckt Clickandbuy
Die Bonner inhalieren die Ex-Kölner. Clickandbuy trat am Rhein an und wechselte später nach London. Der Payment-Dienstleister wickelte 2009, laut Selbstauskunft, Transaktionen im Wert von mehr als einer Milliarde ab.
telekom.de (Pressemitteilung) >>, via bonner-presseblog.de >>

Revolution 2.0?
Prof. Peter Kruse glaubt, dass der aktuelle gesellschaftliche Wandel durch das Internet etwas revolutionäres an sich hat. Ein Interview von Doris Raßhofer.
carta.info >>, via textundblog.de >>

PS: Und was macht die amerikanische Army? Sind findet heutige Baller-Games-SpielerInnen nicht mehr kräftig genug und passt die eigenen Ausbildungsprogramme neu an. yuccatree.de >>

7T4JNR2YBYRE

3 Links pro Tag: Der Apple-Startsound-Mann. Social Media kritisch hinterfragt. Echte, deutsche Twitternutzung.

März 4th, 2010 - 

Jim Reekes im Interview
Mr. Reekes hält ein Informatikstudium für überflüssig und wurde im selben Krankenhaus geboren wie Pornostar Traci Lords. Klingt das spannend? Für Apple-Fans dürfte das Interview interessant sein, immerhin hat Reekes den Startsound ihrer Lieblings-Computer erschaffen.
youtube.com >>, via macnews.de >>

Social Media hinterfragt
Thilo Specht diskutiert sehr tief gehend das Thema „Social Media“. Dabei kritisiert er (völlig berechtigt) die Oberflächlichkeit der selbst ernannten „Social Media Experts“!
cluetrainpr.de >>

Wie deutsche Twitterer den Service wirklich nutzen
Die Kölner Agentur Result hat 17.000 Tweets von ca. 500 deutschen Usern inhaltsanalytisch untersucht und daraus neun Nutzertypen in einer Clusteranalyse extrahiert.
blogpiloten.de >>, result-blog.de >>