Rumble in se Games-Industrie

August 5th, 2010 - 

Na da rappelt es aber in der Berliner Games-Industrie. Im Mai 2010 meldete das Berliner Studio Radon Labs Insolvenz an und wurde kurz darauf von den Hamburger Onlinegamern Bigpoint übernommen.

Im Juli dieses Jahres musste auch The Games Company (TGC) Insolvenz anmelden.

Am 3. August 2010, wurde bekannt, die Karlsruher Browsergame-Schmiede Gameforge will die Berliner Frogster AG vollständig übernehmen. Bisher hält sie 60 Prozent der Aktien.

Und gestern wurde über GamesMarkt bekannt, dass der Mobile Spezialist die Bob Mobile AG in Berlin einen Publisher für Off- und Onlinespiele (Just a Game) gegründet hat und auf der Kölner gamescom erste Projekte vorstellen wird.

Da geht einiges. Ich freue mich besonders über die Berliner Aktivitäten von Bigpoint, Gameforge und Bob Mobile. Für die TGC-Angestellten hoffe ich auch auf einen goldenen Retter.

International gab es in den vergangenen Wochen auch eine Menge großer Infos. Google soll mit 200 Mio. US-Dollar bei Social Games Publisher Zynga eingestiegen sein.

Disney hat im Juli für 763 Mio. US-Dollar eine der drei großen Social Games Firmen Playdom übernommen. Kurz zuvor übernahm der Medienkonzern, dessen größter Einzelaktionär Steve Jobs (Apple CEO) ist, den iPhone-Games Hersteller Tapulous.

Schon Ende vergangenen Jahres hat Electronic Arts im Social Games Markt zugeschlagen: EA hatte damals das Unternehmen Playfish aufgekauft und gleichzeitig ca. 1.500 MitarbeiterInnen in den klassischen Konsolengames-Sparten entlassen.

Fazit: Der Markt der Social Games scheint schon unter drei großen Konzernen aufgeteilt. Google scheint sich wirklich für die Konkurrenz von Facebok zu wappnen, Disney ist schon eine Weile als Gamespublisher unterwegs und Electronic Arts hat offenbar zügig begriffen, dass Online- bzw. Social Gaming ein Markt mit großer Zukunft ist.

EA – Die Sims im Mittelalter im Frühjahr 2011

August 3rd, 2010 - 

Das dürfte ein großer Spaß werden. Electronic Arts möchte im Frühling 2011 die Sims ins Mittelalter schicken und dabei neue Gameplay-Elemente einführen. So sollen Rollenspielfreunde und Strategiegamer auch ihre Freude haben und z.B. eigene Königreiche aufbauen können.

Ich war bisher kein Fan von den Sims. Mit dem Thema Strategie macht mich EA allerdings neugierig auf diesen Titel bzw. Die neue Reihe.

Ganz nebenbei birgt diese neue Interpretation der Sims jede Menge Möglichkeiten und Ideen, diese Spieleserie ins Web zu übertragen. Denn dort sitzen bereits die RollenspielerInnen und Hobbystrategen.

Mehr Infos bei Electronic Arts >>
Via golem.de >>