10 Geschäftsideen, die dich 2019 reich machen

29. Dezember 2018 - von - Jens  - 

Das Internet ist 2018 noch immer ein Neuland – zumindest für einige Menschen. Für mich ist das Internet immer wieder Inspirationsquelle. Da ist die BILD-Zeitung, die mich immer wieder dazu inspiriert, ihre Startseite nicht mehr zu besuchen. Da ist DonAlfons, der mich immer wieder traurig macht mit seiner Häme. Und da sind die vielen tollen Menschen, die einem mit grandiosen Geschäftsideen das Geldverdienen leichter machen wollen.

Als kleines nachträgliches Weihnachtsgeschenk möchte auch ich dich als LeserIn inspirieren. Ich mache es mir dabei so einfach wie JournalistInnen auf Twitter und hau hier eine Liste raus mit Tweets voller einfacher und hervorragender Geschäftsideen.

Ich als Internetexperte habe die Liste kuratiert und bei einem Weihnachtspunsch mit Schuss die Machbarkeit jeder einzelnen Idee geprüft.

Jetzt steht also einer großen UnternehmerInnen-Karriere nichts mehr im Weg. Werde auch du EntrepreneurIn, schreibe dir endlich „Founder“ auf deine nächste Visitenkarte und punkte mit absoluter Exzellenz bei der „Die Hölle der Löwen“.

Und schon geht es los:

1. E-Commerce in der hochspannenden Pseudowissenschaftsnische: Geschäftsidee fürs neue Jahr: Online-Shop für Meteoritenhelme und Aluhüte. (@kainoeske)

2. Wenn es mit der Karriere als Fashion-Influencer bisher nicht so klappte: Ich würde ein t-Shirt Sommelier für den #35C3 vorschlagen als Geschäftsidee. Hier haben wir ein gut abgelagertes Camp Shirt aus den 90ern oder doch eher der 1995er hoodie ? (@SvenUckermann)

3. Eher was Therapeutisches vielleicht? Geschäftsidee: Puzzle von einem typischen Bielefelder Himmel (@bateman)

4. Für Technikfreaks mit Retrotatsch: Geschäftsidee: Altmodische Staubsauger instandsetzen und wieder verkaufen. Marke Dinosaugier. (@schwarzbaerin)

5. Für das schnelle Geld zwischendurch: Für die guten Vorsätze 2019 -Geschäftsidee: 1 Tages Kurs im Fitness-Studio mit 12 Fotos an den Geräten in 12 verschiedenen Outfits. So kann man immerhin die ersten 12 Wochen mit „ich mache nun Sport“ Fotos überbrücken… (@Jens1979)

6. Systemgastronomie: Geschäftsidee: Reste vom Weihnachtsessen (z.b. Karnickel, Rotkraut, Klöße) in Fladenbrot wie ein Döner. Feiertagsessen to go. (@piefke_96)

7. Der Cannabis-Markt soll ja das nächste große Ding werden: Ich habe für 2019 eine Geschäftsidee. Ich werde die Köttel meiner Meerschweinchen, zu handlichem 1,5g Hasch formen und für nen 10er verticken. Ich trage dann auch so eine fancy Bauchtasche. (@gaumen_freude)

8. Das zeitlich begrenzte Angebot – künstliche Verknappung: Geschäftsidee: Die eigenen Eltern zu Heilig Abend als Heinz-Becker-hautnah-Erlebnis anbieten. (@Micha_am_Main)

9. Für alle angehenden SchmuckdesignerInnen: Geschäftsidee: Amulette, die vor Aberglauben schützen. (@mikenolte_de)

10. Oder eher was musikalisches? Neue Geschäftsidee: Premium-Warteschleifenmusik gegen Aufpreis. Tschö mit ö ihr loser, ich werde jetzt reich! (@FidelZastro)

Ich wünsche dir maximale Erfolge und freue mich, wenn ich dich mit meiner sorgfältig aufbereiteten Liste inspirieren konnte.

#Briefcast

27. Dezember 2018 - von - Jens  - 

Wenn Zwei sich schreiben, dann freuen sich hoffentlich Dritte!

Die feministische Freiwasserschwimmerin und Hamburgerin Journelle und ich – der Ostberliner Medienfuzzi Stoewhase – schreiben sich Briefe und lesen sie den ZuhörerInnen vor. Das nennt sich dann Podcast, wenn man die daraus entstehenden Audiodateien per RSS-Feed abonnieren kann.

Journelle und ich sind im gleichen Jahr geboren. Damals gab es noch die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik. Während Journelle eher westdeutsch und ländlich aufwuchs, verbrachte ich meine Kindheit in Ostberlin.

In unserer ersten Folge geben wir einen Einblick in die jeweilige Kindheit in den Grenzregionen zweier Systeme. Und als wäre es geplant, werfen wir auch noch einen Blick über den großen Teich. Denn wie es der Zufall so wollte, waren wir sogar zur gleichen Zeit in den USA.

In der zweiten Folge des Briefcasts nehmen wir dich mit in unsere Neunziger und berichten darüber, was uns damals geprägt hat und bis heute nachklingt. Zwei sehr unterschiedliche Lebensläufe, die sich in zwei Briefen begegnen.

Ich wünsche Dir spannende 30 bis 35 Minuten und freue mich über dein Feedback. Schreib uns gern auf Twitter mit #Briefcast an @journelle oder @stoewhase. Eine positive Bewertung bei iTunes, Spotify oder dem Podcastportal deines Vertrauens wäre natürlich ein Träumchen.

Vielen Dank fürs Zuhören – Journelle & Stoewhase

tl;dr – ein Thema, zwei Briefe und am Ende ist es ein Podcast

Hier kannst du entspannt zuhören & abonnieren:

Briefcast bei spotify.com >>
Briefcast bei itunes >>
Briefcast per RSS >>

Achtung, Satire!

28. April 2017 - von - Nic  - 


Kleines 360 Grad Entspannngsvideo. Nicht rezeptpflichtig. Empfohlene Einnahme bei Überfremdungsfällen 3x täglich. Bei extremem Stress kann parallel dazu auch in eine Papiertüte geatmet werden. Es wird zu mehrmaligem Konsum geraten, um sowohl die Erklärungen als auch die vielen liebevoll gestalteten Wohnungsdetails geniessen zu können. Bei Risiken und Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an das Bohemian Browser Ballett .

Gehirnjogging

24. April 2017 - von - Nic  - 

French Electro meets Pharrell Williams. Eigentlich eine simple Videoidee mittels Splitscreen aus zwei Bildern ein neues zu erzeugen. Funktioniert jedoch bestens und ist damit wieder leicht genial, da das ganze Gehirntäuschungen am laufenden Band beim Konsumenten produziert. Irgendwann zappeln dann auch die Füsse und es wippt der Kopp. Schönes Ding.[youtube]https://youtu.be/rAJXg-Ubv3Y[/youtube]

Fraktus in der ARD-Mediathek

08. März 2017 - von - Jens  - 

Ich war damals nicht im Kino. Aber jetzt schau ich gerade den Fraktus-Film im Bett liegend.

ARD-Mediathek >>

Iggy Metallica Pop

07. März 2017 - von - Jens  - 

Bei einem Metallica-Gig in Mexico City machte ein gewisser Iggy Pop seine Aufwartung und trällerte mal eben ganz fein in die Runde.

Bei Arte für lau: Searching for Sugar Man

07. März 2017 - von - Jens  - 


In der Mediathek von Arte gibt es gerade den wunderbaren Film „Searching for Sugar Man“ für lau. Nur mal so als kleiner Kulturbeitrag zum Feierabend. Und bitte >>

Akustischer Kurzurlaub

20. Januar 2017 - von - Nic  - 

Meine aktuelle Empfehlung gegen Winterblues? Eine Runde Reggae von Diplomingenieur Sami Dan aus Äthiopien.

Der junge Mann singt in Landessprache. Allerdings fiel mir erst im Laufe des Songs auf, dass ich nichts verstehe. Die Musik ging zuerst ins Blut und in die Füsse, der Kopf kam erst später dazu. Herrlich!

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=q-cNTXiFOn4[/youtube]

Berlin International

17. November 2016 - von - Nic  - 


Soll nochmal jemand sagen, Berlin wäre provinziell;)

Veggie-Frühstück: Overnight Oats

21. September 2016 - von - Madame la Storch  - 

img_5640.jpg

Was (für eine Frühstücksportion):
ca. 40 g Haferflocken (kernig oder zart)
100 bis 120 ml Kuh-, Mandel- oder Soja-Milch
Obst (z.B. Banane, Pfirsich, Blaubeeren, …)
Chiasamen, Nüsse, Kakao, Zimt, … ganz nach Geschmack
evtl. Honig zum Süßen

Wie:
Am Abend die Haferflocken und Obst mit den Chiasamen, Nüssen, Gewürzen etc. in eine Schüssel geben und mit der Milch übergießen. Das Ganze umrühren, in ein Glas füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Morgens das Power-Frühstück aus dem Kühlschrank nehmen und schmecken lassen!