Meine Woche #1

05. September 2009 - von - Jens  - 

Wieder mal der Versuch häufiger in dieses Internetz zu schreiben. Mittlerweile ist es gar nicht mehr so einfach mit dem Bloggen. Facebook, neon.de und Twitter rauben mir den Stoff, den ich gern auf dieser Plattform posten möchte: Links poste ich auf Facebook und Twitter, bei neon.de werde ich wohl die eine oder andere Anekdote unter Pseudonym veröffentlichen und was bleibt dann noch für das schöne Medium Blog übrig?

Ich versuche es mit einem Wochenrückblick und einigen Links aus meinem sozialen Genetzwerke.

Wahlkampf war in der vergangenen Woche natürlich ein super Thema. Da kursierten wieder feine Videos im Mitmachnetz:

Sollte dies wirklich ein SPD-Viralwerbespot sein, was im Moment heiß diskutiert wird, dann ziehe ich den Hut vor der SPD. Der schnelle Westerwelle und die Partybiene Claudia Roth könnten sich davon eine Scheibe abschneiden.

Vor Jürgen Rüttgers ziehe ich nicht den Hut. Dieser Mann hatte kürzlich nichts besseres zu tun, als im Wahlkampf am rechten Rand zu fischen. Unfassbar, dass dieser Mann der Ministerpräsident bleiben darf. Aber die CDU wird schon wissen, was sieht tut. In einem Land, in dem es inzwischen 5 Parteien gibt, die sich um die Plätze im Parlament streiten, muss man sich nicht wundern, wenn da neue “Zielgruppen” erschlossen werden wollen!

Eine ganz harte Nummer hat auch Greenpeace in dieser Woche gebracht. Obwohl ich die Ziele von Greenpeace für gerechtfertigt halte, bin ich gegen den Spruch “Der Zweck heiligt die Mittel.” Im Blog der Umweltorganisation wurde ein Foto veröffentlicht, dass einen Polizisten mit gezogener Waffe und vermutlich einen Demonstranten zeigt. Beide Gesichter wurden nicht unkenntlich gemacht. Für mich ganz klar ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild. Darüber hinaus ist der Text zum Bild wirklich bitter. Lest und seht selbst >>

Beinahe hätte ich noch was vergessen. So ganz in der Offline-Welt war ich in der letzten Woche auch unterwegs – beim Konzert von Amy Macdonald im IFA-Sommergarten. Bisher bin ich zwar kein Fan ihres Albums, weil es soundtechnisch komplett totproduziert wurde, aber die Live-Aufnahmen, die ich mir bei Itunes kaufte, sind erste Sahne. Das Konzert war hervorragend, leider musste ich vorher noch die grenzenlose Belanglosigkeit einer Annett Louisan ertragen.

Und zum Schluss noch meine favorisierten Tweets dieser Woche:

Fotos zur Wahl in Afghanistan >>
Schutz vor Abmahnungen im Netz >>
Mobile Marketing mit dem Iphone >>

Leave a Reply

*