Kurzweil

Es muss im Kino nicht immer der Blockbuster mit Überlänge sein. Man kann eine tolle Idee auch in ein paar Minuten erzählen. Leider sieht man die Ergebnisse viel zu selten auf der grossen Leinwand. In Neukölln gab es heute einige Perlen mit Berlinbezug zu sehen. Was passiert, wenn der Späti zu ist, woher Köpenick seinen Namen hat, Mobbing im Fahrstuhl,  der Fernsehturm als Rakete, viele S-Bahnbilder, Free Runner  und ein Wurstüberfall sind bei mir hängen geblieben. Und irgendwie passend zur jetzigen Migrationsdebatte der Oscar-Gewinner von 1994. [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=mTbCOJ9Q_Zo[/youtube]

PS: Momentan läuft eine Aktion, um den Kurzfilm quasi wie bei Konzerten als Vorband des Kinofilms spielen zu lassen:) Wer mitmachen möchte, hier lang.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.