Zwei Feta-Creme-Rezepte 

Oktober 12th, 2015 - 

Ich habe aus einem Block Feta und einer Packung Frischkäse heute zwei Cremes zubereitet. Die Variante links ist dabei ein ordentliches Experiment, das jedoch gut verlaufen ist.

Also links: Bratapfel-Fetacreme mit frischer Feige und Cranberries

1. eine halbe Portion Feta würfeln und in ein Püriergefäß geben,

2. eine halbe Portion Frischkäse dazu geben,

3. eineinhalb Äpfel im Ofen brutzeln, danach entkernt ins Gefäß geben,

4. eine kleine Knoblauchzehe hacken und dazu geben,

5. einen Teelöffel Honig dazu und je eine Messerspitze gemahlenen Anis und Kardamom,

6. alles pürieren und dann eine frische Feige ausschälen, dazugeben und noch mal kurz pürieren,

7. zum Schluss Cranberries unterheben.

Ich habe noch zwei Tropfen natürliches Vanille-Aroma untergehoben.


Recht: Fetacreme mit getrockneten Tomaten

1. Zwiebel würfeln und in Butter anschwitzen,

2. Zwiebel mit der zweiten Hälfte gewürfelten Feta und dem restlichen Frischkäse pürieren,

3. getrocknete Tomaten und getrocknete Tomaten in Öl jeweils kleinschneiden,

4. eine Knoblauchzehe hacken und mit etwas Tomatenmark samt Gewürzen (nach Bedarf und Geschmacksausprägung),

5. alles zusammenführen und mit einem Teelöffel Honig pürieren.

Generell: Ich nehme für meine Feta-Cremes grundsätzlich das Basisrezept, dass nur aus einer halben Packung Feta-Käse und einer halben Packung Frischkäse besteht. Dazu addiere ich die Zutaten, die ich für interessant halte. Mal sind es eben eingelegte Oliven, die genügend Eigengeschmack mitbringen. Dann nutze ich wieder angeschwitzte rote Spitzpaprika. Oder wie oben beschrieben: Bratäpfel.

Ich bin kein Koch, nur Kochfan und ich experimentiere gern. Mal geht es gut, mal versage ich auch. Allerdings landen im Netz oft nur die positiven Ergebnisse. Wie das halt so ist, wer dokumentiert schon gern sein Scheitern?

Meine Mengenangaben sind oft ungenau. Das liegt eben auch am Experimentieren. Ich arbeite mich mit kleinen Mengen an das jeweils gedachte Ergebnis heran. Insbesondere bei Gewürzen bin ich sehr vorsichtig und gehe „Messerspitzenweise“ vor. Ich arbeite wenig mit Salz, da die meisten verarbeiteten Lebensmittel bereits genügend Salz mitbringen.

In Bezug auf die Festigkeit der Creme bleibe ich locker – direkt nach dem Zubereiten wirkt die einer oder andere Variation noch etwas flüssig. Bisher haben sich die Cremes jedoch alle im Kühlschrank so verfestigt, dass sie auf dem Brot gut streichfähig, aber fest waren.

Video-Tutorial und Rezept für ein Gazpacho nach „Berliner Art“

August 8th, 2015 - 

Warum nach „Berliner Art“? Weil ich Berliner bin und mir natürlich nicht anmaßen würde, meine Version als ein Original-Gazpacho-Rezept zu bezeichnen. Insofern gibt es hier nur das kleine Zeitraffer-Video, das ich ausschließlich auf bzw. mit dem iPhone 5c produziert habe. Dabei habe ich nur die Zeitraffer-Funktion innerhalb der Kamera-App genutzt und anschließend alles in der iMovie-App arrangiert. Das Screen-Design und die Musik stammen aus eben diesem Programm.

Nun aber zu den Zutaten meines Gazpacho.

– 1 Dose Pizza-Tomaten
– 1 Gurke
– 2 Spitzpaprika
– 2 Knoblauchzehen
– 1 Schalotten
– 2 Scheiben Toast
– 250 ml Wasser
– etwas natives Olivenöl
– Salz
– getrocknete Gartenkräuter

Wie im oben eingeklinkten Video habe ich alle Zutaten geschnitten und in einer Schüssel püriert. Anschließend lohnt es sich, wenn man die Suppe für gut eine Stunde in den Kühlschrank stellt. Gut gekühlt und durchgezogen schmeckt sie noch etwas besser.

Hast ein alternatives Gazpacho-Rezept, dann verlinke es gern in den Kommentaren.

Rezept für ein schnelles Minze-Wasser

August 6th, 2015 - 

  
Für diese Sommererfrischung braucht es wenig:

– Minzblättchen
– Holunderblüten-Sirup
– Zitronenscheiben
– Eiswürfel
– Wasser

Die Minzblättchen zerschneiden und in die Karaffe geben, den Sirup, die Eiswürfel und die Zitronenscheuben dazu und dann mit Wasser aufgießen.

Prösterken!

#Smoothie frei nach Franz Josef Wagner

August 1st, 2015 - 
Tags:
, ,

  
Dies ist ein ganz simples Rezept und inspiriert durch die völlig wirre Bild-Kolumne des Franz Josef Wagner.

– eine sehr reife Banane
– eine gute Hand voll TK-Blattspinat
– ein Glas naturtrüben Apfelsaft
– ein halbes Glas roten Multivitaminsaft
– eine halbe, geschälte Gurke
– sechs Blätter frische Minze

Alle Bestandteile in einem festen Gefäß pürieren oder in einem Mixer verarbeiten. Es kommen etwa zwei große oder vier kleine Portionen heraus.

Nen Gutn!

#foodstunts – und wieder Eierkuchen.

Mai 5th, 2013 - 

20130505-110644.jpg

#Foodstunts No. 4 – DIY: Lachs-Schinken-Praliné an Sahne-Meerrettich, Birne & Balsamico-Kakao-Creme

Januar 3rd, 2013 - 

20130103-202012.jpg

Lachswürfel anbraten, dann in Bacon einwickeln, auf Zahnstocher mit Cranberry spießen und fertig brutzeln. Anschließend Sahne-Meerrettich auf Birnenscheibe geben, alles anrichten und mit einer Balsamico-Kakao-Creme garnieren. #foodstunts

[Update] Weil jemand das ganze Rezept etwas genauer beschrieben haben wollte, kann ich die gemachte Arbeit auch „zweitverwerten“. ;-)

Für drei Personen hatte ich eine klassische Packung TK-Lachs. Daraus habe ich 16 Lachswürfel geschnitten. Macht sich gut, wenn der Lachs noch im angefrorenen Zustand ist.

Die Würfel habe ich in Öl angebraten. Sie sollten schon halb durchgebraten sein. Nun die Würfel aus der Pfanne nehmen und in Zitronensaft wenden. Dann jeden Würfel in einen halben Streifen Tulip-Bacon einrollen.

Jeweils auf einen Zahnstocher ein oder zwei getrocknete Cranberries aufstecken und anschließend je einen Würfel samt Bacon aufspießen und in der Pfanne brutzeln, bis der Schinkenspeck knusprig ist. Dann kann man die fertigen Würfel aus der Pfanne nehmen und auf einer Küchenrolle abtropfen lassen. So kann man überschüssiges Bratöl loswerden.

Nun schneidet man noch Birnenscheiben, garniert jeweils mit einem Klecks Sahne-Meerrettich und richtet alles mit den Würfeln dekorativ an. Zum Schluss habe ich eine Balsamico-Kakao-Creme aus dem Bioladen darüber gegeben. Man kann aber auch eine einfache Balsamico-Creme nehmen.

Bon appétit ;-)

#FOODSTUNTS NO. 03 – DIY: Scrambled Eggs & Bacon a.k.a. Rührei mit Schinken

Januar 3rd, 2013 - 

#Foodstunts DIY Scrambled Eggs & Bacon a.k.a. Rührei mit Schinken

Rührei mal anders: Ei mit Gewürzen, kleinen Knoblauch- und Zwiebelwürfeln verrühren. Formen jeweils mit Bacon-Streifen auslegen. Alles für 12 Minuten bei 220 Grad in den Heißluftofen. Dann geriebenen Käse aufstreuen, weitere 3 Minuten bei 240 Grad in den Ofen. Zum Schluss kleine Marshmallow-Stücke on top und im Ofen karamellisieren lassen. Bon appétit!

PS: Ein Video gibt es dazu noch nicht – kommt aber sicherlich :-)

#Foodstunts No. 02 – DIY Pancake-Pralinés mit Marshmallows und Ziegenkäse

Januar 2nd, 2013 - 

Das zweite Foodstunts-Video ist vom Rezept her noch etwas verrückter: Eierkuchen-Pralinés mit Ziegenkäse, Waldbeeren, Marshmallows und Schokolade.

YouTube Preview Image

Dafür habe ich schon ein paar kleinere Änderungen am Produktionsablauf vorgenommen. So habe ich „mein Set“ schon etwas strukturierter aufgebaut, die Zutaten optisch vorbereitet und einen minimalen „Drehplan“ im Kopf durchlaufen. Als Produktionsgerät habe ich dieses Mal nur noch das iPad mini samt Kamera- und danach iMovie-App verwendet.

Im nächsten Schritt werde ich sicherlich auch noch an den Musik-Clips arbeiten. Dabei bin ich mir aber noch nicht sicher, ob ich eigene kleine Tracks mit einer App basteln werde oder mir CC-lizensierte Songs suche, die ich dann einbinden werde. Beides ist einiger Zeitaufwand, mal schauen, was schneller und aber auch rechtssicher klappt.

#Foodstunts No. 01 – DIY Burger: Lachs & Schinken

Januar 2nd, 2013 - 
YouTube Preview Image

Ich probiere mich gerade an Youtube-Videos aus. Da eines meiner Lieblingsthemen das Kochen ist, habe ich den Channel „FoodstuntsBerlin“ eröffnet und meine ersten beiden Videos mit etwas kuriosen, aber leckeren Kreationen veröffentlicht.

Das Rohmaterial habe ich mit meinem iPhone 4S aufgenommen und danach via Dropbox auf mein iPad mini verschoben. Dort verarbeitete ich die einzelnen Clips mit der iMovie App zu diesem ersten Filmchen.