Fisch sucht Fahrrad oder so

November 26th, 2012 - 

Wer braucht da noch Inka Bause. Ob der Pick-up vom Lande seine städtische Fahrradfahrerin findet? Noch zwei kleine Tipps am Rande an den Urheber dieser Annonce: Wenn SIE aus Berlin kommt, hoffe ich, dass die Anzeige nicht nur an besagter brandenburgischen Bushaltestelle hing? Und Emailadressen die nach einem Baggertypen aus der ehemaligen Ostzone benannt sind, könnten eventuell den Flirtfaktor bei Frauen beeinflussen. Ansonsten drücke ich die Daumen. Spread the word, Bauer sucht Frau!

Sony kauft Computerspiele-Streaming-Plattform Gaikai

Juli 3rd, 2012 - 

Ich glaube, dieser Kauf von Gaikai ist ein schlauer Schachzug von Sony. Der Konzern hat in Sachen Gaming jede Menge Expertise mit seiner Playstation, auch wenn das Thema PSP eher glücklos verlaufen ist. Hardware wird in Zeiten von immer schnelleren Datenverbindungen von Jahr zu Jahr eine kleinere Rolle spielen. Die Ausrichtung von Apple in Richtung Inhalteverwertung (Itunes, Appstore) sollte dafür ein deutliches Indiz sein. Brauchen die KonsumentInnen doch vorrangig nur noch Monitore mit halbwegs schnellen Prozessoren zum „Abspielen“ und keine Hardware-Boliden im Haushalt, um digitale Inhalte zu konsumieren.

Content wird somit doch noch King or Queen und da ist der „Verkäufer“ aka „Streamer“ sicherlich die entscheidende Schnittstelle. Darüber hinaus dürfte die Gaikai-Technologie auch für weitere Streamingangebote für Sony interessant sein. Musik, Video und Gaming können zukünftig aus einer Hand angeboten werden. Immerhin ist Sony mit Kino- und TV-Produktionen, dem Musiklabel Sony und dem Playstation-Netzwerk bereits ganz tief im Feld der Inhalteanbieter drin. Und mit dem Playstation-Kundenstamm kann Sony auch auf eine breite Käuferschaft zurückgreifen, die bereits digital an den Konzern angebunden ist.

Die Fragen, die sich für mich stellen: Wer kauft nun Onlive? Microsoft? Apple? AOL oder Yahoo? Erleben wir jetzt den weiteren Einkauf von Gamingkompetenzen, nach dem der Social-Game-Drops gelutscht ist? Erinnert ihr euch noch? Damals anno 2010 akquirierte Electronic Arts „Playfish“, Google kaufte sich bei „Zynga“ ein und Disnay shoppte „Playdom“.

Ich bin gespannt auf diese Entwicklung ;-).

100 interessante Apps – basicthinking.de bekommt das Fleißbienchen!

Januar 26th, 2012 - 

Jürgen Vielmeier hat sich die Arbeit gemacht und 100 (Web)Apps zusammengesammelt, die der geneigten Leserschaft auch Mehrwert bieten kann. Wegen mir hätten es auch 10×10 Apps sein können. Nun sind es also 100 geworden und drüben kann man sich informieren. Da drüben >>

De:Bug Blog-Poll 2011

Januar 24th, 2012 - 

Ich bin so De:Bug ohne De:Bug zu lesen ;-). Die obligatorischen Jahresendvotings sollten eigentlich schon durch sein, aber Print ist halt eh immer etwas langsamer. Da darf dann das 2011er LeserInnen-Poll von De:Bug doch auch und sowieso später kommen. Also. Ich bin De:Bug, weil 4 von 10 TopTenBlogs auch zu meinen persönlichen Lieblingen gehören: nerdcore.de, kraftfuttermischwerk.de, spreeblick.com und ignant.de. Den fefe lese ich auch noch gelegentlich. Wat bin ick doch fürn hipper Hecht?!

Hier also ein kleines, großes Glückwunsch-Ding an Johnny, René und Co.

Das komplette Votingergebnis bei nerdcore.de >>

Neuer Tech-Newsletter am Start – techslash.de

Januar 6th, 2012 - 

Marcus Schuler hat meines Erachtens nach die Webdomain 2012 ans Licht des Internetz gebracht: techslash.de. Ich finde ja, wenn man das laut vorliest, dann klingt irgendwie nach HACK mit Festpladde (oder für die Nichtberliner unter den LeserInnen, wie Mett mit Harddrive). ABER ich gebe zu, ich bin sehr neidisch auf diesen Titel „Techslash„. Stehe ich doch sehr auf frische Wortschöpfungen.

… Worum geht es hier eigentlich? Marcus schreibt „Der techslash.de Newsletter kommt jeden Morgen um 8 Uhr. An jedem Werktag. Immer mit den wichtigsten Nachrichten aus der Techwelt. Immer kurz und prägnant.“

Gestern hab ich ihm geschrieben, dass er noch etwas an der Lesbarkeit auf dem iPhone justieren und vielleicht die Texte etwas kürzer gestalten könnte. Seine Antwort kam prompt, was erst Mal ne super Sache ist. Kurzfristige Erreichbarkeit der MacherInnen von Webdiensten macht mich als Leser schnell glücklich.

Marcus hat tritt da allerdings ein ganz schön mächtiges Erbe an. Für mich war ja basicthinking.de unter Robert Basic mein Leib-und-Magen-Techdienst. Leider konnte das Team, nach Roberts Verkauf des Blogs, für mich nicht daran anschließen. Im Moment sammle ich mir die verschiedensten Tech-Infos über dritte Plattformen per Hand zusammen. Um so mehr freue ich mich, dass Marcus mir da Arbeit abnimmt und ich zukünftig seine Arbeit konsumieren kann. Ich wünsche Marcus viel Erfolg mit techslash.de

Wenn Facebook ein Printmedium wäre

November 20th, 2010 - 

[vimeo]http://vimeo.com/16889815[/vimeo] Würde jemand dieses Buch kaufen und lesen wollen?

MERKE! Man liebt den Verrat, nie den Verräter!

Oktober 27th, 2010 - 

In etwas abgewandelter Form hat das der Cäsar, der mal Admin von Rom war, gesagt.

Stefan Niggemeier hat das vielleicht vergessen …

PS: Ja, Herr Niggemeier ist Journalist. Nein, auf seinem Blog niggemeiert er für mich als Blogger. Und als solcher sollte man die wahren Identitäten seiner KommentatorInnen nicht veröffentlichen – imho.

Langsam wird es Standard: Polizeigewalt bei Demos!!! #S21

Oktober 2nd, 2010 - 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=W1UYd5LDQXA[/youtube]
Direktlink zum Video >>

Es ist so bitter! Die Polizei ist Teil dieser Demokratie! Doch in unserem Lande muss man sich immer öfter fragen, warum Polizisten auf wehrlose Menschen einprügeln! Es ist wichtig, dass PolizistInnen zukünftig eindeutig identifizierbar sind! Wenn diese Gewalttaten dieser Polizisten wenigstens ein Gutes zur Folge haben könnten, dann doch Argumente für eine Identfizierungsnummer auf Brust und Rücken der PolizistInnen!!!

Blogs, Links, Charts und die sozialen Netzwerke

August 21st, 2010 - 

Robert Basic hat sich die deutschen Blogcharts von Jens Schröder (Blogcharts 33/2010) angeschaut und kommt zu dem Schluss, dass die Erstellung von Blogcharts anhand der Verlinkungen zwischen den Blogs inzwischen überholt ist. Blogs bekommen heute einen Großteil ihrer Verweise aus den sozialen Netzen, so Roberts These. Er belegt sie mit einigen Beispielen und erklärt die Veränderung anhand von Aufmerksamkeitsströmen. Facebook, Twitter und Co. sind wichtige Meinungs- und Nachrichtenhubs für die NetznutzerInnen geworden. Sie sind inzwischen die Hauptquelle für Linkempfehlungen – aus dem Freundeskreis oder dem Kreis der Follower etc.

Ich stimme Robert zu, würde aber gern noch einen Punkt hinzufügen. Wenn ich nach meiner Wahrnehmung gehe, dann haben, seit 2007, auch die wirklich aktiven BloggerInnen deutlich abgenommen. Mit aktiv meine ich BloggerInnen, die täglich veröffentlichen, vielleicht sogar täglich mehrfach Beiträge veröffentlichen. Eigentlich eine recht normale Entwicklung. Der Hype ist vorbei und jetzt kehrt Normalität ein. Sprich: Weniger aktive Blogs, weniger Links aus der Blogszene.

ABER: Ist der Rest der Blogszene vielleicht jetzt qualitativ hochwertiger, sind die Inhalte jetzt tiefgehender? Haben sich vielleicht auch die Inhalte verändert? In meiner Wahrnehmung waren die Mehrheit der Blogs zwischen 2005 und 2007 ein buntes Sammelsurium von Themen. Natürlich gab es auch schon Spezialblogs, wie z.B. Apple- und Techblogs. Inzwischen habe ich aber den Eindruck, dass die meisten BloggerInnen ihre eigentlichen Themen gefunden haben. Sie veröffentlichen Beiträge zu ihren Spezialgebieten, wie Beruf, Hobby, spezielle Interessen. Die Inhalte werden dadurch zwar spitzer, aber eben auch tiefgründiger.

Ich persönlich freue mich über die inhaltliche Entwicklung, immerhin sorgt sie dafür, dass es im besten Fall zu jedem Thema eine kleine Vielfalt an Quellen gibt, die in ihrer Gesamtheit wiederum ein gutes Spektrum an Meinungen aufzeigt. Meine steile These lautet deshalb: Blogs können den UserInnen bei der Meinungsbildung helfen, sie bieten (auf längere Sicht betrachtet) ein Archiv an Informationen, Querverweisen – und sie entschleunigen damit auch das Netz in seiner Schnelllebigkeit der Nachrichtenfaktoren. So bleiben die interessierten BloggerInnen an ihren Themen länger dran, als z.B. die breite Medienöffentlichkeit oder auch die Facebook- und TwitterNutzerInnen.

SPD + Linkspartei + Innensenator Ehrhart Körting = rechtswidrige Polizeiüberwachung

Juli 28th, 2010 - 
Tags:
, ,

Was für ein schräges Szenario: Unter der Führung von Berlins Innensenator Ehrhart Körting hat die Polizei jahrelang rechtswidrig und einschüchternd bei friedlichen Demonstrationen verdachtsunabhängig die TeilnehmerInnen gefilmt. Das hat jetzt das Verwaltungsgericht Berlin festgestellt.

Körting gehört der selben Partei an, der auch Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin angehört. Sie sind Mitglieder der Partei, die sich Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) nennt. Thilo Sarrazin ist der Mann, der in unregelmäßigen Abständen verbale Ausbrüche gegen die Armen und Benachteiligten dieser reichen Gesellschaft herauswürgt. In der SPD ist er damit in guter Gesellschaft mit Parteifreund/Genosse Ehrhart Körting. Unter der Führung des Berliner Innensenatos Ehrhart Körting hatte die Berliner Polizei 2009 versucht, einen nachweislich schwer kranken Mann aus dem Kirchenasyl der Berliner Samariterkirche zu holen und seiner Abschiebung zuzuführen. Obwohl es von Kirchenseite Gesuche für Gespräche mit Körting gab, beharrte dieser auf der Abschiebung. Erst dem Ergebnis einer amtsärztlichen Untersuchung musste sich Körting geschlagen geben.

Sarrazin diffamiert Arme und MigrantInnen, Körting lässt rechtswidrig überwachen, wollte einen Schwerkranken abschieben. Sensationelle Leistungen für SPD-Mitglieder – sozial und demokratisch.

Und was hat die Linke damit zu tun? Sie ist seit 2002 (damals noch als PDS) Koalitionspartner der SPD im Berliner Senat

Körting wird vermutlich in Berufung gehen gegen das Berliner Urteil. Gegen Sarrazin sind mehrfach Strafanzeigen wegen Volksverhetzung erstattet worden.