Sony kauft Computerspiele-Streaming-Plattform Gaikai

03. Juli 2012 - von - Jens  - 

Ich glaube, dieser Kauf von Gaikai ist ein schlauer Schachzug von Sony. Der Konzern hat in Sachen Gaming jede Menge Expertise mit seiner Playstation, auch wenn das Thema PSP eher glücklos verlaufen ist. Hardware wird in Zeiten von immer schnelleren Datenverbindungen von Jahr zu Jahr eine kleinere Rolle spielen. Die Ausrichtung von Apple in Richtung Inhalteverwertung (Itunes, Appstore) sollte dafür ein deutliches Indiz sein. Brauchen die KonsumentInnen doch vorrangig nur noch Monitore mit halbwegs schnellen Prozessoren zum “Abspielen” und keine Hardware-Boliden im Haushalt, um digitale Inhalte zu konsumieren.

Content wird somit doch noch King or Queen und da ist der “Verkäufer” aka “Streamer” sicherlich die entscheidende Schnittstelle. Darüber hinaus dürfte die Gaikai-Technologie auch für weitere Streamingangebote für Sony interessant sein. Musik, Video und Gaming können zukünftig aus einer Hand angeboten werden. Immerhin ist Sony mit Kino- und TV-Produktionen, dem Musiklabel Sony und dem Playstation-Netzwerk bereits ganz tief im Feld der Inhalteanbieter drin. Und mit dem Playstation-Kundenstamm kann Sony auch auf eine breite Käuferschaft zurückgreifen, die bereits digital an den Konzern angebunden ist.

Die Fragen, die sich für mich stellen: Wer kauft nun Onlive? Microsoft? Apple? AOL oder Yahoo? Erleben wir jetzt den weiteren Einkauf von Gamingkompetenzen, nach dem der Social-Game-Drops gelutscht ist? Erinnert ihr euch noch? Damals anno 2010 akquirierte Electronic Arts “Playfish”, Google kaufte sich bei “Zynga” ein und Disnay shoppte “Playdom”.

Ich bin gespannt auf diese Entwicklung ;-).

Leave a Reply

*